Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Leipziger Amazon-Mitarbeiter streiken erneut
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Leipziger Amazon-Mitarbeiter streiken erneut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 26.06.2017
Im Leipziger Amazon-Zentrum streiken erneut die Mitarbeiter. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Streiks beim Internetversandhändler Amazon sind am Montag am Standort Leipzig in eine neue Runde gegangen. Laut Verdi-Streikleiter Thomas Schneider begann die Arbeitsniederlegung gegen 6.30 Uhr mit dem Start der Frühschicht. Es wurden 400 Teilnehmer bis zum Ende der Spätschicht um 23.30 Uhr erwartet. Nach Angaben eines Amazon-Sprechers streikten in der Frühschicht knapp 150 Mitarbeiter.

Bereits am Samstag hatten Mitarbeiter des Versandriesen die Arbeit niedergelegt. Laut Gewerkschaft beteiligten sich 150 Beschäftigte, nach Amazon-Angaben waren es nur 87 Streikende. Auswirkungen auf den Betrieb habe es nicht gegeben, sagte ein Unternehmenssprecher. Auch für Montag erwarte er keine Probleme. Der Streik sei bereits am Samstag angekündigt worden, dementsprechend habe man vorgesorgt.

Verdi fordert von Amazon, die Beschäftigten nach dem Tarifvertrag für den Versand- und Einzelhandel zu bezahlen. Das Unternehmen verweigert nach Angaben der Gewerkschaft die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Amazon verweist darauf, dass sich die Bezahlung der Mitarbeiter am Tarifvertrag der Logistikbranche orientiere. Verdi reklamiert für sich, dass der Versandhändler wegen der Streiks in den vergangenen drei Jahren die Löhne und Gehälter immer wieder etwas erhöht habe. In dem Tarifkonflikt gibt es seit Mai 2013 immer wieder Streiks.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresden bekommt eine neue Zigarettenfabrik. Der Konzern Philip Morris investiert 290 Millionen Euro und schafft 500 neue Jobs.

10.04.2018

Rückrufaktion: Die Textil-Kette Primark hat am Dienstag Kleidung aus ihrem Haus zurückgerufen. Das Unternehmen bat seine Kunden, bestimmte Hemden und Blusen für Jungen und Mädchen zurückzugeben. Die Ware weist Sicherheitsmängel auf.

14.06.2017

Die DDR-Frau sollte es leichter haben. Auch als Berufstätige musste das Essen schnell für die Familie auf den Tisch kommen. Zeit war knapp. Seit Mitte der 1960-er Jahre gab es speziell aufbereitete Lebensmittel zu kaufen. Der Erfinder der Tempo-Gerichte ist tot.

14.06.2017
Anzeige