Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Lufthansa-Streik - 26 Flüge in Dresden und Leipzig/Halle gestrichen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Lufthansa-Streik - 26 Flüge in Dresden und Leipzig/Halle gestrichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 09.11.2015
Vom Streik bei der Lufthansa sind auch 26 Verbindungen von und Nach Leipzig sowie Dresden betroffen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig/Dresden.

Wegen des Lufthansa-Streiks fallen an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden am Montag insgesamt 26 Flüge aus. Betroffen sind die Verbindungen von und nach München und Frankfurt/Main. In Halle/Leipzig wurden zehn Flüge von und nach Frankfurt sowie vier Flüge von und nach München gestrichen, sagte ein Flughafensprecher am Montagmorgen in Leipzig.

In Dresden fallen 12 Flüge aus - überwiegend von und nach Frankfurt/Main. Am Montag werden nach Angaben von Lufthansa von insgesamt rund 3000 geplanten Verbindungen etwa 929 Flüge gestrichen. Mehr als 113 000 Passagiere sind voraussichtlich betroffen. Bereits in der vergangenen Woche blieben etliche Maschinen wegen des Streiks am Boden.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den Kauf von Brot und Brötchen gingen viele Kunden in den vergangenen Jahren in eine Bäckerei in ihrer Nähe. Heute bieten auch Backshops beim Discounter oder in der Tankstelle Backwaren an. Das macht den Handwerksbetrieben schwer zu schaffen.

09.03.2018

1990 startete Frischli in Weißenfels seine Produktion. Bekannt ist das Werk vor allem für die Quarkspeise „Leckermäulchen“. An diesem Samstag wird 25-jähriges Jubiläum gefeiert.

03.04.2018

Die einen nannten sich „Metropolregion Mitteldeutschland“, die anderen gründeten die „Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland“: Bisher haben sich Städte und Unternehmen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vor allem getrennt vermarktet - mit mäßigem Erfolg.

23.03.2018
Anzeige