Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional NGG kommt mit Gewerkschaftstag erstmals nach Leipzig
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional NGG kommt mit Gewerkschaftstag erstmals nach Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 10.10.2018
150-Jahr-Feier der NGG vor drei Jahren in Leipzig. Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) kommt Anfang November mit ihrem bundesweiten Gewerkschaftstag erstmals nach Leipzig. Vom 5. bis 9. November werden 120 Delegierte aus ganz Deutschland zu dem Treffen in der Kongreßhalle am Zoo erwartet.

Gewählt wird dort dann auch eine neue Bundesspitze: Die bisherige NGG-Chefin Michaela Rosenberger (58) hatte Ende September überraschend angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen nicht wieder anzutreten. Als Nachfolger schlägt der Vorstand nun den bisherigen Stellvertreter Guido Zeitler (47) vor. Noch offen ist, wer für ihn in den dreiköpfigen Vorstand nachrückt.

Gewerkschaft wurde 1865 in Leipzig gegründet

Der Gerwerkschaftstag der NGG findet alle fünf Jahre statt. In den neuen Bundesländern war das Treffen bisher nur ein Mal: 2003 in Magdeburg. Den diesjährigen Versammlungsort habe man nun ganz bewusst gewählt., sagte NGG-Sprecherin Karin Vladimirov. „Leipzig ist ja unser Gründungsort.“

Die Gewerkschaft wurde hier am 27. Dezember 1865 als „Allgemeiner Deutsche Cigarrenarbeiter-Verein“ gegründet. Schon zum 150-jährigen Jubiläum 2013 war die NGG daher mit ihrer Beiratssitzung nach Leipzig gekommen, damals noch ins Hotel Westin. Dort sei dann beschlossen worden, auch den nächsten Gewerkschaftstag an der Pleiße abzuhalten.

Als Gäste erwartet werden auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und DGB-Chef Reiner Hoffmann, die beide am Eröffnungstag sprechen wollen. An den fünf Tagen des Treffens soll dann unter anderem um Arbeitsbedingungen, Tarifflucht und Tricksereien beim Mindestlohn gehen. Die NGG vertritt bundesweit knapp 200 000 Mitglieder aus der Gastronomie, Hotellerie, der Getränke- sowie der Back- und Fleischindustrie.

Von Frank Johannsen