Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Post-Mitarbeiter streiken in Leipzig, Dresden und Chemnitz

Post-Mitarbeiter streiken in Leipzig, Dresden und Chemnitz

In Sachsen und Sachsen-Anhalt beteiligen sich am Mittwoch Post-Mitarbeiter an einem bundesweiten Warnstreik. Rund 500 Beschäftigte in Leipzig, Dresden und Chemnitz und dem jeweiligen Umland seien aufgerufen, sagte Andreas Wiedemann von der Gewerkschaft Verdi.

Voriger Artikel
Leipziger Werk von Heidelberger Druck endgültig geschlossen
Nächster Artikel
Sächsisches Innenministerium genehmigt Ausbau des Tagebaus Welzow-Süd

Bei der Briefzustellung könnte es am Mittwoch zu Problemen kommen. Post-Mitarbeiter in Sachsen beteiligen sich an einem bundesweiten Warnstreik

Quelle: dpa

Leipzig. Auch in Salzwedel legten Mitarbeiter die Arbeit nieder. In Thüringen waren für Mittwoch keine Ausstände geplant.

Verdi fordert für die 140.000 tariflich bezahlten Post-Mitarbeiter Arbeitszeitverkürzungen von 38,5 auf 36 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich. Außerdem will die Gewerkschaft die Ausgliederung von Beschäftigten in Regionalgesellschaften mit geringerer Bezahlung verhindern. Das Post-Management hatte verschiedene Ideen zur Verkürzung und Flexibilisierung von Arbeitszeiten vorgelegt, aber die Frage des Lohnausgleichs ausgeklammert.

Streik bei Amazon geht weiter

Auch beim Internetversandhändler Amazon in Leipzig wird am Mittwoch erneut gestreikt. Wie in den vorangegangenen Tagen hätten sich rund 200 Mitarbeiter der Frühschicht beteiligt, sagte Thomas Schneider von der Gewerkschaft Verdi. Für den gesamten Tag rechnete er mit 400 Beschäftigten. Dauern soll der Streik bis zum Ende der Spätschicht am Gründonnerstag.

Die Streiks beim Amazon gehen auch an den Standorten in Werne und Rheinberg (Nordrhein-Westfalen) sowie in Bad Hersfeld (Hessen) weiter. Verdi will Amazon zur Aufnahme von Tarifverhandlungen bewegen - zu den besseren Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Das Unternehmen lehnt das ab. In dem Tarifkonflikt gibt es seit Mai 2013 immer wieder Streiks. Eine Einigung ist nicht in Sicht. (dpa)

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft Regional
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr