Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Reinigungsmittel in ja! Milch: Rückruf in Sachsen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Reinigungsmittel in ja! Milch: Rückruf in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 07.07.2017
Milch der Marke ja! wird zurückgerufen. Quelle: Screenshot
Anzeige
Sachsen

Wegen möglicher Gesundheitsgefahren hat die österreichische Firma Gmundner Molkerei eine Charge ihrer fettarmen Milch zurückgerufen. Dies wurde am Freitag auf „lebensmittelwarnung.de“ mitgeteilt, einem gemeinsamen Portal der Bundesländer und des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Nach Angaben des Unternehmens wurden in einem Teil der Charge Spuren eines Reinigungsmittels festgestellt, deshalb werde dringend vom Verzehr abgeraten.

Es handele sich um ein Produkt folgender Klassifizierung: „ja! Frische Fettarme Milch 1,5% Fett, länger haltbar, pasteurisiert, homogenisiert, 1L, Mindesthaltbarkeitsdatum 19.07.2017, EAN-Code: 4388844254725, Identitätskennzeichen AT – 40138 – EG“. Die betroffene Milch sei nach Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen geliefert worden. Kunden könnten das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben, der Preis werde erstattet.

Weitere Informationen unter www.lebensmittelwarnung.de

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der wirtschaftliche Aufschwung macht sich auch auf den Lohnzetteln vieler Sachsen bemerkbar. Um 1016 Euro stieg der Bruttojahresverdienst im vergangenen Jahr – so viel wie in keinem anderen Bundesland. Eine Tabelle von LVZ.de zeigt alle Länder im Gehaltsvergleich.

06.07.2017

Es herrscht Erbsenstress im Elbetal. Denn auf vielen Feldern sind die Hülsenfrüchte gleichzeitig reif geworden - und haben damit die Planung eines Bremerhavener Tiefkühlunternehmens gehörig durcheinander gebracht.

05.07.2017

Für Beschäftigte im Einzelhandel ist in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kein neuer Tarifvertrag in Sicht. Die Verhandlungen am Montag blieben ergebnislos.

03.07.2017
Anzeige