Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Siemens-Werk in Leipzig-Plagwitz wird doch nicht geschlossen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Siemens-Werk in Leipzig-Plagwitz wird doch nicht geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 08.05.2018
Proteste gegen die Schließung des SIEMENS-Werks in Leipzig-Plagwitz Anfang Januar. Quelle: Sylvio Hoffmann
Anzeige
Leipzig

Siemens will sein Verdichterwerk in Leipzig-Plagwitz doch nicht schließen. Stattdessen wird jetzt nach einem Käufer für den Standort mit 270 Mitarbeitern gesucht. Das kündigte Personalvorständin Janina Kugel am Dienstag früh in einer Telefonkonferenz an. Auch die Werke in Görlitz und Erfurt sollen erhalten bleiben. An beiden Standorten mit jeweils rund 700 Mitarbeitern droht aber ein Personalabbau.

Die Pläne sind Teil eines Eckpunktepapiers, auf das sich Siemens in der Nacht zum Dienstag geeinigt hatte. Damit rückt Siemens von seinen im Herbst verkündeten Plänen ab. Eigentlich sollten die Werke in Leipzig-Plagwitz und Görlitz schließen, Erfurt verkauft werden.

Vom Tisch ist nun auch der Plan, die Produktion von Leipzig-Plagwitz nach Duisburg zu verlagern, um dort die Auslastung zu erhöhen. Stattdessen werden jetzt in Duisburg Stellen abgebaut.

Von Frank Johannsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Pfingsten sollen Tausende Mitarbeiter der Siemens-Kraftwerkssparte zuhause bleiben. Um die Kosten zu drücken, sollen die Werke für eine Wochen schließen. Das gilt aber nicht für Leipzig. Hier wird durchgearbeitet.

07.05.2018

Nach der „Luther-Tomate“ kommt die „Luther-Paprika“. In Wittenberg sind in einem Großgewächshaus die ersten roten Schoten geernet worden. Für das kommende Jahr gibt es bereits neue Pläne.

06.05.2018

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) glaubt an die Zukunft des Diesel. Er selbst habe ein solches Fahrzeug bestellt, sagte er bei der ADAC-Hauptversammlung in Dresden. Kretschmer warnte auch vor Fahrverboten.

05.05.2018
Anzeige