Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Streik bei Logistik-Dienstleister am BMW-Werk Leipzig – Produktion betroffen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Streik bei Logistik-Dienstleister am BMW-Werk Leipzig – Produktion betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 06.07.2017
BLG-Mitarbeiter legten am Donnerstag nach einem Verdi-Aufruf die Arbeit nieder. Quelle: privat/dpa
Anzeige
Leipzig

Streik im Leipziger Norden: Rund 400 Mitarbeiter der Frühschicht von BLG Logistics sind am Donnerstag im Ausstand. Das teilt die Gewerkschaft Verdi gegenüber LVZ.de mit. Das Unternehmen ist Dienstleister für die Werkslogistik im BMW-Werk Leipzig. Dazu gehört die Versorgung der Produktionsbänder. Der Ausstand soll bis mindestens 15 Uhr dauern.

Durch die unangekündigte Arbeitsniederlegung beim Dienstleister BLG sei die Produktion im BWM-Werk in Teilbereichen beeinträchtigt gewesen, so der Leipziger BMW-Sprecher Jochen Müller auf Anfrage. „Wir haben da flexible Maßnahmen in den Werken. Gruppenbesprechungen oder Pausen können in so einem Fall vorgezogen werden“, erklärte er. Er gehe derzeit davon aus, dass die Spätschicht wieder regulär arbeiten kann.

„Wir wollen den Druck auf die Tarifverhandlungen erhöhen“, so Verdi-Gewerkschaftssekretär Frank Günther. Die Gespräche mit den Arbeitgebern in der Logistikbranche seien derzeit wegen inakzeptabler Angebote ausgesetzt. Während Verdi eine Lohnerhöhung von sieben Prozent mit einer Laufzeit von zwölf Monaten fordere, stünde auf der Unternehmerseite ein Angebot von 2,6 bis 2,9 Prozent im Raum. Die Gewerkschaft setzt sich außerdem für eine bessere Vergütung von Auszubildenden ein, so Günther weiter.

Die Streikversammlung vor Ort wurde mittlerweile aufgelöst. Bei Warnstreiks sei es durchaus üblich, so Günther, dass Verdi nicht den ganzen Tag Veranstaltungen vor Ort plane. Die Arbeitsniederlegung dauere aber bis zum Schichtende an. Ob auch in den kommenden Tagen Streiks bei BLG anstehen, dazu machte Verdi keine Angaben.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es herrscht Erbsenstress im Elbetal. Denn auf vielen Feldern sind die Hülsenfrüchte gleichzeitig reif geworden - und haben damit die Planung eines Bremerhavener Tiefkühlunternehmens gehörig durcheinander gebracht.

05.07.2017

Für Beschäftigte im Einzelhandel ist in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kein neuer Tarifvertrag in Sicht. Die Verhandlungen am Montag blieben ergebnislos.

03.07.2017

Sachsen muss mehrere Millionen Euro für seine frühere Landesbank bezahlen. 2007 war die Sachsen LB an die Landesbank Baden-Wüttemberg verkauft worden.

03.07.2017
Anzeige