Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Verbio-Hauptversammlung in Leipzig: Biosprit-Hersteller will wieder durchstarten

Verbio-Hauptversammlung in Leipzig: Biosprit-Hersteller will wieder durchstarten

Der Biokraftstoffhersteller Verbio schüttelt die Krise ab. "Wir sind zurück im Spiel", verkündete Vorstandschef Claus Sauter gestern selbstbewusst auf der Hauptversammlung in Leipzig.

Voriger Artikel
Großtreff der Gefäßmediziner auf der Neuen Messe in Leipzig
Nächster Artikel
Abschied von Prauße wird kompliziert – Ex-Chef noch immer auf Gehaltsliste der Stadtwerke

In der Verbio-Anlage in Bitterfeld läuft die Produktion wieder rund.

Quelle: pd

Leipzig. Nach tiefroten Zahlen und hartem Sparkurs im vergangenen Jahr gehte es jetzt wieder aufwärts. Dafür musste aber allein in der Leipziger Zentrale fast jeder zweite Mitarbeiter gehen.

Sauter war wie ausgewechselt. Fast wie in alten Tagen glänzte er in seiner Paradedisziplin - und verbreitete beim Aktionärstreffen im Leipziger Hotel Radisson-Blu wieder Optimismus. Das Tal der Tränen habe man durchschritten, die Geschäfte laufen wieder. Auch wenn er noch nicht ganz Entwarnung geben wollte: Verbio sei wieder auf Kurs. "Wir sind überzeugt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben."

Dabei bot die Bilanz, die Sauter seinen Aktionären vorlegte, eigentlich wenig Grund zur Freude: Die war noch für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012/13, das Ende Juni abgeschlossen wurde - mit 126,5 Millionen Euro Verlust. "Es war wirklich das schwerste Jahr seit dem Bestehen des Unternehmens", räumte Sauter ein. Die Billigkonkurrenz aus Asien und Südamerika hatte Verbio das Geschäft verhagelt. Vor einem Jahr zog der Firmengründer die Notbremse - und legte einen massiven Sparkurs auf. "Wir haben das gesamte Geschäftsmodell auf den Prüfstand gestellt." Mit Erfolg. Pünktlich mit dem Start des neuen Geschäftsjahrs im Juli 2013 ging es wieder aufwärts: Im ersten Geschäftsquartal machte das Unternehmen wieder 4,7 Millionen Euro Gewinn. Rote Zahlen solle es auch im Gesamtjahr nicht geben. "Ich gehe von einem ausgeglichen Ergebnis aus."

Zu verdanken hat er das zwei Faktoren: Zum einen gehen Berlin und Brüssel inzwischen gegen die unliebsame Billigkonkurrenz von Soja bis Frittenfett vor. Zum anderen griffen die Sparmaßnahmen. Das habe bereits Millioneneinsparungen gebracht, sagte Sauter.

Die Tochterfirma Märka, die als Landhändler bisher den Nachschub für die Biospritanlagen in Bitterfeld, Zörbig und Schwedt besorgte, hatte Sauter gleich ganz zum Verkauf gestellt. Bis Ende 2014 will er alle Standorte abgegeben haben. Für Verbio bedeutete das einen Strategieschwenk: Statt sich bei Bauern in der Region mit Roggen und Raps einzudecken, kaufe man nun auf dem Weltmarkt. Nur so könne man mit der Billigkonkurrenz mithalten. Und dabei gab Sauter unumwunden zu: Auch Verbio setze jetzt das ungeliebte Palmöl aus Asien ein. "Solange die Politik nicht gegen Palmöl vorgeht, haben wir keine andere Wahl."

Anders als vor einem Jahr gab es gestern nur leise Kritik von den Aktionären am Chef. Immerhin 50 waren gestern zur Hauptversammlung nach Leipzig gekommen. Vor einem Jahr waren es noch doppelt so viele gewesen, die Sauter mit ihren Fragen gelöchert hatten. Denn genau hier hatte er, damals sichtlich zerknirscht, das Sparprogramm verkündet: Alle Investitionen wurden gestoppt, die Ausgaben gekürzt und ein massiver Stellenabbau verkündet. Bis Ende September fielen 230 der einst 875 Jobs weg. Besonders hart traf es die Zentrale in Leipzig, die von 105 auf 60 Mitarbeiter schrumpfte. "Das waren harte Maßnahmen, die uns schwer gefallen sind", sagte Sauter rückblickend. "Aber wir sehen jetzt, dass sie wichtig und richtig waren. Wir haben dadurch an Schlagkraft gewonnen und sind wieder global wettbewerbsfähig."

Trotz der Erholung des Unternehmens: Den vor gut einem Jahr verhängten Stopp aller geplanten Investitionen will Sauter noch nicht lockern. "Dazu sind die Rahmenbedingungen noch viel zu unsicher." Doch, so fügte er hinzu, "sobald die Rahmenbedingungen stimmen, wird Verbio wieder Fahrt aufnehmen".

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.01.2014
Frank Johannsen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft Regional
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr