Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wirtschaft will Flüchtlinge leichter in Jobs bringen

Flüchtlinge Wirtschaft will Flüchtlinge leichter in Jobs bringen

Vor einem Spitzentreffen von Bund und Ländern zur Flüchtlingspolitik fordert die Wirtschaft, den Zugang von Flüchtlingen zum deutschen Arbeitsmarkt deutlich zu erleichtern.

Voriger Artikel
Studie: Verbraucher profitieren zu wenig vom niedrigen Ölpreis
Nächster Artikel
Verdi drängt auf Tarifverhandlungen für Kaufhof-Beschäftigte

Die Wirtschaft möchte Flüchtlingen den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erleichtern.

Quelle: Britta Pedersen

Berlin. "Viele Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Vertreibung zu uns kommen, werden längerfristig oder sogar für immer bleiben", sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Es ist im Interesse aller, alles zu tun, damit sich diese Menschen zügig in den Arbeitsmarkt integrieren können."

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, forderte, "dass Asylbewerber mit Bleibeperspektive und Geduldete, die hier eine Ausbildung beginnen, diese auch abschließen dürfen ohne Sorge vor Abschiebung". Diese Rechtssicherheit sollte auch für eine Anschlussbeschäftigung gelten, sagte Schweitzer der dpa.

Der Zugang zum Jobmarkt ist ein zentrales Thema einer Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag (18. Juni) in Berlin. Vergangene Woche hatten Bund und Ländern bereits im Grundsatz beschlossen, dass der Bund seine Hilfe für die Versorgung von Asylbewerbern in diesem Jahr auf eine Milliarde Euro verdoppelt. Bereits zugesagte Mittel von 500 Millionen Euro für 2016 sollen vorgezogen werden. Für 2015 rechnen die Behörden mit 450 000 Asylanträgen. Kramer und Schweitzer begrüßten, dass Bund und Länder das Thema oben auf ihrer Agenda hätten. 

Kramer sagte: "Viele junge Menschen, die als minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland kommen, sind nicht nur bereit, sondern auch besonders motiviert, eine Ausbildung zu absolvieren." Gerade für sie dürfe das Asylverfahren keinen Lebensstillstand bedeuten. "Zugleich gibt es viele Unternehmen, die händeringend junge Menschen für eine betriebliche Ausbildung suchen." Deswegen müsse der Aufenthalt für Asylsuchende und Geduldete, die einen Ausbildungsplatz gefunden haben, grundsätzlich sichergestellt werden. Kramer forderte für die Betroffenen zudem einen leichteren Zugang zu Förderinstrumenten der Berufsausbildung.

Die Asylverfahren müssen aus Sicht der Arbeitgeber außerdem weiter beschleunigt werden. Die Politik müsse die Arbeitsagenturen und Jobcenter in die Lage versetzen, Förderung, Beratung und Vermittlung zu verbessern. 

Kramer forderte auch weitere konkrete Schritte für den Zugang zum Arbeitsmarkt für Asylsuchende und Geduldete ohne Arbeitsverbot. So kritisierte er die sogenannten Vorrangprüfung, nach der Deutsche im Zweifelsfall bevorzugt einen Job bekommen sollen. Nicht mehr zeitgemäß sei auch das Beschäftigungsverbot in der Zeitarbeit. Gerade diese könne ein Weg sein, um mit praktischen Fertigkeiten und persönlichen Kompetenzen zu überzeugen.

DIHK-Präsident Schweitzer nannte fehlende Sprachkenntnisse eine große Beschäftigungshürde. "Deshalb müssen Asylbewerber mit Bleibeperspektive so schnell wie möglich Zugang zu Sprachkursen bekommen."

Nötig seien auch schnellere Asylverfahren. "Deshalb ist es gut, dass Bund und Länder jetzt auch in diese Richtung positive Signale gesendet haben", sagte der DIHK-Chef.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.771,00 +0,81%
TecDAX 1.698,50 -0,14%
EUR/USD 1,0731 -0,27%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 16,33 +5,74%
E.ON 6,41 +4,53%
FMC 74,83 +2,35%
MERCK 92,48 -1,06%
Henkel VZ 106,05 -0,77%
LINDE 155,41 -0,56%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 153,16%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,56%
Polar Capital Fund AF 102,45%
Fidelity Funds Glo AF 91,69%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr