Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wohnungsriese Deutsche Annington weiter auf Einkaufstour

Immobilien Wohnungsriese Deutsche Annington weiter auf Einkaufstour

Der größte deutsche Wohnungsvermieter Deutsche Annington greift erneut auf dem Immobilienmarkt zu. Für 1,9 Milliarden Euro will der Konzern die Gruppe Süddeutsche Wohnen (Südewo) mit 19 800 Wohnungen überwiegend in Baden-Württemberg übernehmen.

Voriger Artikel
Griechenland-Poker belastet den deutschen Aktienmarkt weiter
Nächster Artikel
Studie: Verbraucher profitieren zu wenig vom niedrigen Ölpreis

Der größte deutsche Wohnungsvermieter Deutsche Annington greift erneut auf dem Immobilienmarkt zu.

Quelle: Caroline Seidel

Bochum. Finanziert wird der Zukauf über eine Kapitalerhöhung, also der Ausgabe neuer Aktien. Die Deutsche Annington sei außerdem bereit, in die neu gekauften Wohnungen "deutlich mehr zu investieren als das bisher der Fall ist", versprach Konzernchef Rolf Buch. Das Bundeskartellamt muss dem Kauf noch zustimmen.

Verkäufer der Südewo ist der Deutsche-Annington-Konkurrent Patrizia Immobilien. Die Augsburger hatten den Großteil der Wohnungen 2012 von der Landesbank Baden-Württemberg gekauft und dafür mit 1,4 Milliarden deutlich weniger bezahlt als jetzt die Deutsche Annington. Der Kaufpreis sei aber "ausgesprochen günstig" im Vergleich zu dem, was zuletzt bei anderen Deals gezahlt worden sei, sagte Buch.

Bei den neu gekauften Wohnungen liege die Durchschnittsmiete bislang bei 6,68 Euro pro Quadratmeter - bei der Deutschen Annington indes bei 5,53 Euro. Die Südewo liefere jährliche Mieteinnahmen von 105 Millionen Euro. Die Leerstandsquote liege bei 2,4 Prozent und damit niedriger als bei der Deutschen Annington, sagte Buch. Mit der Übernahme soll die Zahl der Wohnungen der Deutschen Annington auf rund 370 000 steigen. Das Unternehmen hatte erst zu Jahresanfang für rund 4,3 Milliarden den Konkurrenten Gagfah übernommen.

Am Aktienmarkt kam der Kauf nicht gut an - wohl auch, weil das Geld dafür aus einer Kapitalerhöhung kommen soll. Die im MDax notierten Aktien der Deutschen Annington fielen um etwa 6 Prozent. Papiere von Patrizia Immobilien stiegen leicht um 0,4 Prozent. Mit der Ausgabe neuer Aktien will die Deutsche Annington 2,25 Milliarden Euro einnehmen.

Deutsche Immobilien sind wegen der niedrigen Zinsen, der boomenden Wirtschaft bei Investoren sehr beliebt. Dies führte zu steigenden Preisen, Mieten und niedrigeren Leerständen. Steigende Kurse von Aktien der Branche waren die Folge. Zudem kommt es immer wieder zu Fusionen oder Transaktionen, bei denen Tausende Wohnungen ihren Eigentümer wechseln. Trotz einer Reihe von Zusammenschlüssen in den vergangenen Jahren ist der Immobilienmarkt weiter stark zersplittert - selbst die Deutsche Annington kommt nur auf einen Marktanteil im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.689,50 +0,04%
TecDAX 1.698,00 -0,17%
EUR/USD 1,0775 +0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 6,45 +5,20%
RWE ST 12,18 +3,85%
DT. BANK 15,76 +2,03%
HEID. CEMENT 83,57 -0,97%
Henkel VZ 105,92 -0,89%
MERCK 92,64 -0,89%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 153,16%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,56%
Polar Capital Fund AF 102,45%
Fidelity Funds Glo AF 91,69%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr