Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Yahoo will Aktionären Alibaba-Anteil schenken
Nachrichten Wirtschaft Yahoo will Aktionären Alibaba-Anteil schenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 18.07.2015
Yahoo will eine mehr als 30 Milliarden Dollar teure Alibaba-Beteiligung an die eigenen Aktionäre weiterzureichen. Foto: Michael Nelson/Archiv
Anzeige
Sunnyvale

Die Ämter in den USA und China hätten noch nicht bestätigt, dass die Trennung von dem 15-Prozent-Anteil an Alibaba steuerfrei über die Bühne gehen könne, räumte Yahoo am späten Freitag ein. Der Internet-Konzern hält sich deshalb die Möglichkeit offen, die aktuell vorgesehene Transaktion auf Eis zu legen.

Laut dem am Freitag vorgestellten Plan sollen die 384 Millionen Alibaba-Aktien in Yahoo-Besitz in eine neue Firma mit dem Namen Aabaco ausgelagert werden. Anschließend sollen Yahoo-Aktionäre gemäß der Höhe ihrer Anteile an Aabaco beteiligt werden.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte schon Anfang des Jahres angekündigt, der Anteil an Alibaba soll an die Aktionäre steuerfrei weitergereicht werden. Er war zum Alibaba-Kurs von Freitag rund 32 Milliarden Dollar wert. Es ist der Rest einer ursprünglichen Beteiligung von 40 Prozent. Den Großteil davon hatte Yahoo im Zuge des Alibaba-Börsengangs im vergangenen Jahr abgestoßen. Die chinesische Handelsplattform ist an der Börse rund 200 Milliarden Dollar wert.

In Aabaco soll auch das Geschäft von Yahoo mit kleinen Unternehmen eingebracht werden. Yahoo plant die Transaktion für das vierte Quartal dieses Jahres. Die Alibaba-Beteiligung macht den Großteil des aktuellen Börsenwerts des US-Unternehmens aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Volkswagen-Konzern ist die Halbjahresbilanz für die Verkäufe ins Minus gerutscht. Nachdem die Auslieferungen wegen Rückgängen im April und Mai auf Fünfmonatssicht bereits nur noch stagniert hatten, zog ein deutliches Juni-Minus von 4,3 Prozent Europas größten Autobauer nun nach sechs Monaten sogar auf Talfahrt.

17.07.2015

Google hat mit starken Zahlen die Skeptiker an der Wall Street fürs erste verstummen lassen. Die aktuelle Entwicklung bei Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal zeigen, dass im Kerngeschäft des Internet-Konzerns mit Online-Werbung noch ordentliche Steigerungen drin sind.

17.07.2015

Der zunehmend stärkere US-Dollar hat den Goldpreis am Freitag auf ein neues Jahrestief gedrückt. Am Freitagnachmittag fiel der Preis für eine Feinunze (31 Gramm) bis auf 1136 Dollar.

17.07.2015
Anzeige