Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Zahl der Bäckereien und Fleischereien sinkt
Nachrichten Wirtschaft Zahl der Bäckereien und Fleischereien sinkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 16.05.2015
Brote im Regal eines Bäckers. In Deutschland gibt es immer weniger Bäckereien und Fleischereien.  Quelle: Rainer Jensen
Anzeige
Berlin

t. Demnach arbeiteten im Jahr 1995 rund 571 500 Personen in 55 955 Betrieben. Im vergangenen Jahr waren es etwa 530 100 Beschäftigte in nur noch 30 565 Fleischereien, Bäckereien und Konditoreien.

"Das trifft besonders die älteren Menschen ohne Auto", kritisierte Markus Tressel, Sprecher der Grünen-Fraktion für den ländlichen Raum. "Frisches und unverpacktes Essen darf nicht zum Luxusgut in den eher ländlich geprägten Regionen werden."

Die Regierung begründet den Trend mit einer Strukturveränderung, "die nicht zuletzt dem geänderten Kaufverhalten der Verbraucher, dem zunehmenden (Preis-)Wettbewerb mit industriellen Marktanbietern und der technologischen Entwicklung geschuldet ist". Vor allem bei den Bäckern und Fleischern führe dies zu Konzentrationsprozessen und Filialisierung. Die Koalition verweist auf ihre Mittelstandspolitik, die darauf abziele, die Rahmenbedingungen auch für die mehr als eine Million Handwerksbetriebe insgesamt weiter zu verbessern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die geplanten Regeln zum Schutz der Anleger vor hochriskanten Finanzprodukten gehen den Verbraucherzentralen nicht weit genug: "Wir hätten uns an der ein oder anderen Stelle noch mehr Mut für Konsequenzen aus den Skandalen der Vergangenheit gewünscht".

16.05.2015

Berlin (dpa) - Die sogenannte zweite Miete sinkt wieder. "Die Abrechnung für 2014 bedeutet höchstwahrscheinlich für den Großteil der Mieter eine Rückzahlung", sagte der Sprecher des Deutschen Mieterbunds, Ulrich Ropertz, der Deutschen Presse-Agentur.

16.05.2015

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt haben bislang keinen Durchbruch gebracht. Sie wurden nach Verdi-Angaben auf einen unbestimmten Zeitpunkt vertagt.

16.05.2015
Anzeige