Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zalando erobert die zweithöchste deutsche Börsenliga

Börsen Zalando erobert die zweithöchste deutsche Börsenliga

Zalando hat es im zweiten Anlauf geschafft: Der Online-Modehändler steigt in die zweite deutsche Börsenliga auf, den MDax. Die Aktie des erst im Oktober vergangenen Jahres an die Börse gekommenen Berliner Unternehmens wird vom 22. Juni an im Index der mittelgroßen Konzerne notieren.

Voriger Artikel
Hauptverkabelung im neuen Hauptstadtflughafen saniert
Nächster Artikel
Schiffbau fordert Forschungszentrum für maritime Technologie

Zalando-Pakete und Schuhe stehen auf dem Parkett der Wertpapierbörse in Frankfurt.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. n. Im April hatte Zalando das Rennen um einen freien Platz im MDax noch gegen den Ticketvermarkter CTS Eventim verloren.

"Wir freuen uns sehr, dass die Aufnahme in den MDax so kurz nach dem Börsengang Realität wird", sagte Rubin Ritter, Mitglied des Zalando-Vorstands, laut Mitteilung. Die Entscheidung der Deutschen Börse vom späten Mittwochabend gab der Zalando-Aktie am Donnerstag Auftrieb. Das Papier legte bis zum Mittag um 1,60 Prozent auf 30,25 Euro zu.

Zalando schrieb im vergangenen Jahr erstmals schwarze Zahlen und beschäftigte Ende 2014 rund 7600 Menschen. Größter Anteilseigner des 2008 gegründeten Unternehmens ist die schwedische Investment-Gesellschaft Kinnevik, gefolgt von den Samwer-Brüdern und dem dänischen Modeunternehmer Anders Holch Povlsen ("Only", "Vero Moda").

Die Deutsche Börse nimmt regelmäßig die Zusammensetzung von Dax, MDax, TecDax und SDax unter die Lupe. Ändert sich über Monate hinweg die Bedeutung einzelner Werte, kann ein Unternehmen in einen anderen Index aufsteigen, ein anderes muss dafür absteigen.

Wichtig sind die Verschiebungen vor allem für Fonds, die Indizes nachbilden, da sie Änderungen eins zu eins umsetzen müssen. Entsprechend profitieren in der Regel Index-Aufsteiger, während die Kurse der Absteiger belastet werden.

Leidtragender der aktuellen Indexänderung ist der Ingenieur-Dienstleister Bertrandt, der erst Ende Februar vom SDax, dem Index der kleineren Börsenkonzerne, aufgestiegen war. Dorthin kehrt das Papier nun zurück und nimmt den Platz von Zalando ein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr