Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wissen Fahrrad vor Diebstahl schützen
Nachrichten Wissen Fahrrad vor Diebstahl schützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 27.11.2017
Quelle: @ progat - depositphotos.com
Anzeige

Das Fahrrad richtig abschließen

Verwenden Sie im Idealfall mindestens zwei Schlösser. Eines davon sollte robust und stark sein, etwa ein Bügelschloss, ein Faltschloss oder ein Kettenschloss. Das Bügelschloss ist relativ unbeweglich, aber schwer zu knacken. Das Kettenschloss können Sie durch den Reifen, um den Rahmen und um einen Gegenstand schlingen. Gleiches ermöglicht das Faltschloss.

Das Speichenschloss wirkt als zusätzliche Wegfahrsperre, ist aber als alleinige Sicherung nicht ausreichend. Ebenso wenig sicher sind das Spiral- oder das Kabelschloss. Beide haben aber eine gute unterstützende Wirkung. Schließen Sie Ihr Fahrrad nach Möglichkeit an einen Zaun, Fährradständer oder Pfahl an. Blockieren Sie dabei mindestens eines der Räder, sodass es dadurch nicht nur gesichert ist, sondern zusätzlich das Fahren oder Schieben unmöglich gemacht wird.

Rahmennummer notieren

Jedes Fahrrad hat irgendwo eingestanzt eine Rahmennummer. Meist befindet sie sich auf Höhe der Tretlager, aber sie kann auch am Rahmenrohr, an der Sattelstütze, an der Radaufhängung oder an der hinteren Strebe platziert sein. Schreiben Sie sie auf und geben Sie sie bei der Versicherung an – sowohl, wenn Sie das Rad versichern lassen, als auch im Falle eines Diebstahls.

Fahrradpass ausfüllen – digital oder auf Papier

Bei Google Play und im Appstore können Sie einen Fahrradpass herunterladen. Hier tragen Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift ein, den Händler, von dem Sie das Rad haben, und den Kaufpreis sowie das Kaufdatum. Schreiben Sie die Rahmennummer nieder und geben Sie an, ob das Rad auf andere Weise codiert, gechipt oder mit einer ID versehen ist. Beschreiben Sie das Fahrrad genau mit Marke, äußeren Merkmalen und Besonderheiten und fügen Sie ein Foto bei. Im Falle eines Diebstahls bringen Sie den Pass zur Polizei. Ihnen ist Papier lieber als digital? Sie erhalten bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle auf Anfrage einen gedruckten Fahrradpass.

Alarmanlage und GPS

Wenn Sie Ihr Rad mit einer Alarmanlage ausstatten, ertönt entweder eine Sirene, wenn jemand es zu bewegen versucht, oder Sie bekommen eine Nachricht. Letztere bringt Ihnen nicht viel, wenn Sie gerade nicht in der Nähe sind, aber Sie können den Diebstahl schneller zur Anzeige bringen. Versehen Sie das Rad außerdem mit einem GPS-Tracker, kann es leichter gefunden werden. Bringen Sie im Falle eines Diebstahls den Empfänger zur Polizeiwache, dann haben Sie Ihr Fahrrad vielleicht schon bald zurück.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige