Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wissen Forscher entdeckt Dino-Schwanz in Bernstein
Nachrichten Wissen Forscher entdeckt Dino-Schwanz in Bernstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 10.12.2016
Ein Wissenschaftler hat das Fossil eines gefiederten Saurierschwanzes auf einem Markt entdeckt. Quelle: AFP
Anzeige
Washington

Er habe das rund 99 Millionen Jahre alte Fossil vergangenes Jahr auf einem Bernstein-Markt in dem südostasiatischen Land gefunden, schilderte Lida Xing von der chinesischen Universität für Geowissenschaften in einer Studie, die das US-Fachblatt „Current Biology“ veröffentlichte. 

„Das ist eine neue Informationsquelle, die es wert ist, intensiv erforscht zu werden“, schrieb der Co-Autor der Studie, Ryan McKellar, Wissenschaftler am Royal Saskatchewan Museum in Kanada. Die Forscher sind sich sicher, dass das in dem Bernstein erhaltene Schwanzfragment nicht von einem Urzeitvogel stammt, sondern von einem Saurier, weil der Schwanz „lang und flexibel“ gewesen sei. 

Dinosaurier konnte vermutlich nicht fliegen

Erhalten blieben der Untersuchung zufolge acht Wirbel eines Jungtieres. Auch wenn den Forschern zufolge der gesamte Schwanz voller Federn war, konnte der Dinosaurier vermutlich nicht fliegen. Das Gefieder habe dem Tier wahrscheinlich bei Paarungsritualen oder bei der Wärmeregulierung geholfen. Die Wissenschaftler hatten das Fossil mit Mikroskopen und Computertomografen analysiert. Die gut erhaltenen Federn waren demnach ursprünglich dunkelbraun mit einer hellen Unterseite.

In der Vergangenheit wurden bereits in Bernstein konservierte Federn aus der Dinosaurier-Zeit entdeckt. Das nun vorgestellte Fossil ist aber der erste Fall, in dem der Fund zweifelsfrei einem Dinosaurier zugeordnet werden konnte.

Von afp/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Spinne nach Musiker benannt - Achtbeiniger David Bowie bekommt Nachwuchs

Sie ist haarig, gelblich-braun und heißt – David Bowie. Die Rede ist von einer Riesenkrabbenspinnen-Art, die nach dem Rock-Weltstar benannt ist. In Bowies Todesjahr ist der Hype um sie noch etwas größer. Nun bekommt sie Nachwuchs.

10.12.2016

Seit Jahren gibt es immer weniger Giraffen, der Bestand ist schätzungsweise um bis zu 40 Prozent gesunken. Nun schlägt die Weltnaturschutzorganisation Alarm: Giraffen gelten ab sofort als vom Aussterben bedrohte Art.

08.12.2016

„Schreibabys“ treiben Eltern mitunter an ihre Grenzen. Mal haben sie Hunger, mal sind sie müde, mal haben sie einfach nur schlechte Laune. Immer aber gilt: Betroffene sollten sich rechtzeitig Unterstützung holen.

07.12.2016
Anzeige