Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wissen In diesen Regionen leben die Menschen am längsten
Nachrichten Wissen In diesen Regionen leben die Menschen am längsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:35 20.10.2016
Die Lebenserwartung in Deutschland ist weiter leicht gestiegen. Quelle: dpa
Anzeige
Wiesbaden

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Ein neugeborenes Mädchen hat statistisch gesehen rund 83 Jahre und einen Monat vor sich, ein Junge 78 Jahre und zwei Monate. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag auf der Basis der Todesfälle der Jahre 2013/2015 mit.

Im Vergleich zur sogenannten Sterbetafel 2012/2014 ist die Lebenserwartung damit allerdings nur sehr gering gestiegen und fast unverändert. An der Tendenz ändert dies nach Einschätzung von Fachleuten aber nichts. Rembrandt Scholz vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung sagt: „Die Lebenserwartung steigt nach wie vor, es gibt keine Anzeichen, dass sie zurück geht.“ Statistiker Felix zur Nieden erklärt: „Zwar hat sich die Lebenserwartung in den letzten Jahren häufig stärker verändert als diesmal, das darf man aber nicht überinterpretieren.“ In den vergangenen 20 Jahren hat die Lebenserwartung bei den Männern um 5 Jahre und zwei Monate zugenommen, bei den Frauen um 3 Jahre und sieben Monate.

In Baden-Württemberg leben die Menschen am längsten

Der Abstand zwischen den Bundesländern mit der höchsten und der niedrigsten Lebenserwartung hat sich in diesem Zeitraum fast halbiert. Er beträgt bei den neugeborenen Jungen noch rund 3 Jahre und vier Monate, bei den Mädchen noch ein Jahr und neun Monate. „Die Lebensverhältnisse in Ost und West haben sich angeglichen“, sagt zur Nieden.

Die Werte für einzelne Bundesländer im Überblick

Die höchste Lebenserwartung haben Neugeborene beider Geschlechter in Baden-Württemberg. Mädchen werden nach der Modellrechnung im Südwesten fast 84 Jahre, Jungen 79,5 Jahre alt.

Am niedrigsten ist die Lebenserwartung für männliche Säuglinge in Sachsen-Anhalt mit 76 Jahren und zwei Monaten und für weibliche im Saarland mit 82 Jahren und zwei Monaten.

In Sachsen ist die Lebenserwartung minimal gestiegen. Ein neugeborenes Mädchen hat statistisch gesehen 83 Jahre und 7 Monate vor sich. Männliche Neugeborene haben eine Lebenserwartung von 77 Jahren und 7 Monaten.

Die Lebenserwartung in Brandenburg ist in den vergangenen 20 Jahren deutlich gestiegen. Ein neugeborenes Mädchen hat heute im Schnitt rund 82 Jahre und neun Monate vor sich, ein Junge 77 Jahre und vier Monate.

Die Lebenserwartung in Niedersachsen liegt geringfügig unter dem Bundesdurchschnitt. Während neugeborene Jungen und Mädchen im deutschlandweiten Mittel rein statistisch 78,2 beziehungsweise 83,1 Jahre alt werden, sind es in Niedersachsen 77,8 beziehungsweise 82,8 Jahre.

Die Lebenserwartung von Männern ist in Mecklenburg-Vorpommern in den zurückliegenden 20 Jahren um 7,7 auf durchschnittlich 76,5 Jahre gestiegen. Die Lebenserwartung der Mädchen in Mecklenburg-Vorpommmern erreichte bei einem Plus von 5,5 mit 82,9 Jahren fast den Bundesdurchschnitt.

Schleswig-Holstein liegt etwas unter dem Durchschnitt mit 78 Jahren bei Jungen sowie 82 Jahren und acht Monaten bei Mädchen.

Von dpa/epd/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Probleme bei Landung von Marssonde - ESA-Forscher warten auf Signal vom Mars

Die Mission ExoMars hat ihr Hauptziel erreicht: Die Sonde Schiaparelli ist auf dem Mars gelandet. Doch seitdem gibt es keinen Kontakt mehr zu dem Testmodul. Ist die Sonde auf dem Mars zerschellt?

20.10.2016

Die europäische Raumsonde „„Schiaparelli“ ist auf dem Mars gelandet. Unklar ist, ob die Sonde das überstanden hat. Bislang konnten die Forscher kein Signal empfangen. Womöglich hat „Schiaparelli“ einen Felsen oder einen Krater gerammt.

20.10.2016

Gebrauchte Verpackungen landen in Deutschland im gelben Sack und der gelben Tonne – eigentlich zur Wiederverwertung. Fast die Hälfte der Verpackungsabfälle wird jedoch verbrannt. Ein neues Gesetz soll das ändern.

18.10.2016
Anzeige