Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wissen Woher kommt der gelbe Pollen-Staub?
Nachrichten Wissen Woher kommt der gelbe Pollen-Staub?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 07.05.2018
Wo kommen die gelben Pollen her? Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Feiner Staub taucht in diesen Tagen viele Städte in Gelb. Was idyllisch klingt, ist für viele ein Ärgernis. Bürgersteige, Autos, Fenster, Fahrräder und sogar Möbel sind von einer klebrigen Schicht Blütenstaub bedeckt. Auch Allergikern macht das Phänomen zu schaffen.

Diese Tipps helfen bei Heuschnupfen

Die sommerlichen Temperaturen sorgen aktuell für massiven Pollenflug. Tipps und Tricks für Allergiker verraten wir Ihnen hier.

Wer den blühenden Raps dahinter vermutet, irrt allerdings. Es ist der Pollenflug der Fichte, der in diesem Jahr besonders heftig ausfällt. Der Grund: „Für die Pollen, gab es dieses Jahr ideale Flugbedingungen“, sagt Christina Endler vom Deutschen Wetterdienst (DWD). „Es war trocken, es gab viel Sonnenschein und leichten Wind.“ Zudem habe der kalte Jahresstart die Pollen ausgebremst – im März lagen die Temperaturen zum Teil unter Null. Der überdurchschnittlich warme April sorgte dann für eine „Explosion“ der Pollen, so die Expertin.

„Regen wäscht die Luft wieder rein“

Nicht nur bei den Fichten, auch Tannen und Laubhölzer wie Buchen trieben nun verstärkt aus, sagt Förster Bernd Gallas. Er kann dem gelben Staub – im Gegensatz zu vielen Autofahrern, einiges abgewinnen: „Wenn die Bäume stark blühen, ist es ein Zeichen dafür, dass es viele Früchte gibt. Zum Beispiel Bucheckern.“ Das sei etwas positives für die Natur, denn für den Wald bedeute es eine natürliche Verjüngung. „Es entsteht von allein ein neuer Wald“, erklärt Gallas.

Ein Ende der Pollenbelastung durch die Fichte ist zur Freude von Gallas und zum Leid aller Allergiker noch nicht in Sicht. Das hänge nun vom Wetter ab, sagte Endler. Die Niederschlagswerte würden dabei eine besonders wichtige Rolle spielen. „Regen wäscht die Luft wieder rein.“ Für die kommenden Tage ist aber strahlender Sonnenschein angesagt.

Von jau/RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer häufig Lärm ausgesetzt ist, erkrankt mit höherer Wahrscheinlichkeit an einer Herzrhythmusstörung. Das belegt eine neue Studie.

06.05.2018

Die Mars-Forschung bekommt weitere Unterstützung: Der Nasa-Lander „InSight“ hat sich auf den Weg zu dem Planeten gemacht. Das Modul soll nach seiner Landung in das Innere des Erdnachbarns hineinschauen.

05.05.2018

In Großbritannien ist sie bereits eingeführt, nun soll auch die Bundesregierung nachziehen: Deutsche Ärzteorganisationen und Krankenkassen fordern eine Zuckersteuer. Auch mit Verboten sollen Krankheiten wie Fettleibigkeit und Diabtes verhindert werden.

02.05.2018
Anzeige