Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wissen Zebrastreifen schützen auch Menschen vor Stichen
Nachrichten Wissen Zebrastreifen schützen auch Menschen vor Stichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 22.01.2019
Der Kontrast aus hellen und dunklen Streifen schützt vor Stichen. Quelle: Gabor Horvath/AlphaGalileo/dpa
Budapest/Lund

Eine hell-dunkel gestreifte Haut kann einer Studie zufolge auch Menschen vor manchen Insektenarten schützen. Viele indigene Völker in Afrika, Australien und Papua-Neuguinea sind bekannt dafür, ihre Körper mit hellen Streifen und Mustern zu bemalen. Eine Studie ungarischer und schwedischer Forscher zeigt, dass diese traditionelle Bemalung den positiven Nebeneffekt hat, für bestimmte Insekten unattraktiv zu machen. Das gilt allerdings nur für solche, die auf optische Reize reagieren, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin „Royal Society Open Science“ berichten.

Das Team hatte einige Jahre zuvor bereits gezeigt, dass gestreifte Pferde weit weniger attraktiv für bestimmte Blutsauger sind als einfarbige Tiere. Diesmal verglichen die Forscher um Gábor Horváth von der ungarischen Eötvös-Loránd-Universität, wie attraktiv drei lebensgroße, mit Kleber bestrichene Plastikpuppen mit unterschiedlichen Bemalungen für Pferdebremsen waren. Das gestreifte Menschenmodell zog dabei die wenigsten Bremsen an. Auf dem dunkelbraunen Modell klebten am Ende des Experiments etwa zehnmal so viele, auf dem beigen doppelt so viele Insekten wie auf dem gestreiften.

Kontrast zwischen hell und dunkel ist entscheidend

„Man braucht einen Kontrast zwischen hell und dunkel“, sagt Andreas Krüger, Experte für Insektenkunde beim Bundeswehrkrankenhaus in Hamburg. „Sowohl Bremsen als auch Tsetsefliegen reagieren auf optische Reize und nicht auf Gerüche. Man weiß, dass Zebras nicht attackiert werden“, erklärt der nicht an der Studie beteiligte Forscher. Vor allem in Zentralafrika übertragen diese Insektenarten demnach Krankheiten: Bremsen etwa den Fadenwurm Loa loa, der bei seinen Wanderungen durch den Körper auch im Auge auftaucht, und Tsetsefliegen die Schlafkrankheit.

Menschen mit dunkler Hautfarbe müssten sich zum Schutz helle Streifen, Menschen mit heller Hautfarbe dunkle Streifen aufmalen, so Krüger. Hierzulande dürfte eine Bemalung allerdings kaum etwas nützen. „Der Mensch ist hier nicht das Hauptziel der Bremsen. Außerdem orientieren sich insbesondere Stechmücken kaum mit ihren Augen, sondern mit dem Geruchssinn“, erklärt Krüger. Bremsen seien in unserer Region eher ein veterinärmedizinisches Problem. „Man könnte also aus jedem Pferd ein Zebra machen, indem man es bemalt.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Expertentipp – Auf der Couch - Mit Meditation gegen Erkältung

Winterzeit ist Erkältungszeit. Coach und Achtsamkeits-Lehrer Helmut Nowak gibt Tipps, wie man die Erkältung bekämpfen kann und sich dabei noch etwas Gutes tut.

22.01.2019

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden können sich erheblich auf die Psyche auswirken. Deshalb muss der Beipackzettel künftig einen Warnhinweis enthalten. Eine dänische Studie hatte ein erhöhtes Suizidrisiko nachgewiesen.

21.01.2019

Immer mehr Weltraumtrümmer stellen eine Bedrohung für Satelliten im All dar. Im schlimmsten Fall können erdnahe Objekte auf Kollisionskurs mit der Erde geraten und das Leben auf dem Planeten gefährden. Auf einer Konferenz sollen nun Lösungen gefunden werden.

21.01.2019