Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Expertin rät zu Vorsicht bei Lustpille für die Frau

Medizin Expertin rät zu Vorsicht bei Lustpille für die Frau

Eine als "Viagra für Frauen" bekannte Lustpille ist inzwischen in den USA zugelassen. Die Kritik an dem Medikament reißt nicht ab.

Voriger Artikel
Kälber seltener Java-Nashörner in Indonesien gefilmt
Nächster Artikel
Ärzte ohne Grenzen: Gegengift bei Schlangenbissen geht aus

Das auch «Viagra für die Frau» genannte Medikament enthält mit Flibanserin ein Psychopharmakon, das eigentlich als Antidepressivum gedacht ist.

Quelle: Sprout Pharmaceuticals

Berlin. Angesichts des enthaltenen Antidepressivums warnen Psychopharmaka-Experten vor einer vorschnellen Vergabe der Lustpille für die Frau.

"Da muss man Nutzen und Nebenwirkungen abwägen", sagte die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), Iris Hauth, anlässlich eines Symposiums zu Psychopharmaka in Berlin.

Das auch "Viagra für die Frau" genannte Medikament enthält mit Flibanserin ein Psychopharmakon, das eigentlich als Antidepressivum gedacht ist. "Es hat natürlich Nebenwirkungen und kann bei gleichzeitiger Einnahme von anderen Medikamenten - auch von der Pille - deren Wirkung beeinflussen."

Flibanserin wurde vom deutschen Hersteller Boehringer Ingelheim entwickelt - als Mittel gegen Depressionen. Die luststeigernde Wirkung wurde erst später bekannt. Unmittelbar nach der US-Marktzulassung der Lustpille für die Frau wurde deren Hersteller Ende August vom kanadischen Pharmakonzern Valeant übernommen.

Antidepressiva beeinflussen Botenstoffe im Gehirn, erklärte Hauth. Nebenwirkungen könnten sich aber etwa in Form von Magenproblemen, Herzrhythmusstörungen oder Gewichtszunahme äußern.

Der Expertin zufolge hat sexuelle Lustlosigkeit häufig psychische statt körperliche Ursachen. Ein psychotherapeutisches Gespräch sei daher möglicherweise sinnvoller als die Einnahme der Lustpille. Hauth: "Da wäre ich sehr zurückhaltend."

Die DGPPN veranstaltete in Berlin ein Symposium zum Thema Psychopharmaka und thematisierte dabei auch deren Wirkweise und mögliche Nebenwirkungen. Psychopharmaka sind nach Einschätzung der Gesellschaft ein wichtiger Baustein bei der Behandlung psychisch Kranker. Ob und in welcher Form sie verschrieben werden, ist demnach aber vom Einzelfall abhängig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissenschaft
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr