Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kamera findet Landeroboter "Philae" auf Kometen

Wissenschaft Kamera findet Landeroboter "Philae" auf Kometen

Endlich gibt es ein Foto des Mini-Labors "Philae" auf dem Kometen "Tschuri". Der Landeroboter steht eingeklemmt in einem dunklen Spalt auf dem Brocken "67P/Tschurjumow-Gerassimenko", wie die Europäische Raumfahrtagentur Esa mitteilte.

Voriger Artikel
Östlicher Gorilla vom Aussterben bedroht
Nächster Artikel
Die Geschichte vom Mann, dem Status und vielen Kindern

Ein Foto des Mini-Labors «Philae» auf dem Kometen «Tschuri».

Quelle: "ESA/Rosetta/MPS UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA/dpa

Darmstadt. Das Bild gelang der Hochleistungskamera Osiris an Bord der Raumsonde "Rosetta". Es entstand am 2. September bei einem Flug über den Kometen in einer Höhe von 2,7 Kilometern.

"Wir sind überglücklich über ein so detailliertes Bild von "Philae" knapp einen Monat vor Ende der "Rosetta"-Mission", sagte Cecilia Tubiana vom Osiris-Kamerateam, laut Mitteilung. Auf dem Bild ist der Körper des kühlschrankgroßen Landeroboters zu sehen mit zwei von drei Beinen. Das Bild mache klar, warum die Kommunikation mit "Philae" nach der Landung am 12. November 2014 so schwierig gewesen sei.

Drei Tage nach seiner holperigen Landung hatte der Roboter fleißig Daten geliefert, chemische Messungen von Staub und Oberfläche gemacht und mit "Rosetta" den Kometen durchleuchtet, bis seine Batterien leer waren und er in einen sieben Monate langen Winterschlaf fiel. Die Kontaktaufnahme danach war schwierig. Die Forscher fragten sich: Wie steht "Philae" da: schräg, unter einem Stein, in einer kleinen Höhle? Jetzt wissen sie: Er befindet sich in einem dunklen Spalt.

Immer wieder hatten Wissenschaftler Bilder ausgewertet und nach "Philae" gesucht. "Ein letztes Foto von ihm würden wir alle gerne haben", hatte DLR-Sprecherin Manuela Braun unlängst gesagt.

Am 30. September soll auch "Rosetta" auf "Tschuri" in den ewigen Winterschlaf gehen. Die gewonnen Daten sollen helfen, die Entstehung des Sonnensystems besser zu verstehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissenschaft
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Leipziger Buchmesse und LVZ-Autorenarena bieten vom 23. bis 26. März 2017 wieder ein volles Programm. Alle Infos hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Die XL - Leipzigs neue Straßenbahn
    Malaktion

    Erfahren Sie im Special zur neuen XL-Bahn der Leipziger Verkehrsbetriebe alle interessanten Neuigkeiten - Termine, Events und Informationen zu den... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr