Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Strahlenschutz-Experten warnen vor unnötigen Tomographien

Energie Strahlenschutz-Experten warnen vor unnötigen Tomographien

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) warnt davor, bei gesundheitsschädigender Strahlung nur an die Risiken der Kernenergie zu denken. Die Strahlenbelastung durch Röntgenaufnahmen - vor allem durch die besonders strahlungsintensive Computertomographie - werde dagegen häufig unterschätzt.

Voriger Artikel
15 Jahre ISS: Nun wollen Russland und die Esa zum Mond
Nächster Artikel
Immer weniger Löwen in Afrika

Wegweiser zur Computertomographie: Der hier genutzte Flash-CT arbeitet mit bis zu 90 Prozent Strahlenreduzierung.

Quelle: Claudia Levetzow/Archiv

Berlin. Die Aufklärung der Patienten sei oft mangelhaft. "Da sind wir noch nicht an dem Punkt, den wir gerne erreichen würden", sagte BfS-Präsident Wolfram König, am Montag bei der Vorstellung des Jahresberichts der Behörde in Berlin.

Um die Belastung durch das natürlich existierende radioaktive Edelgas Radon zu senken, plädiert das Bundesamt dafür, in Deutschland einen niedrigeren Referenzwert anzusetzen als ihn die neue europäische Grundnormenrichtlinie für den Strahlenschutz vorsieht.

Die Richtlinie muss bis Februar 2018 in deutsches Recht umgesetzt werden. Sie sieht für Radon in Wohnhäusern und an Arbeitsplätzen einen Referenzwert von maximal 300 Becquerel pro Kubikmeter Luft vor. Das BfS spricht sich hierzulande für einen Wert von 100 Becquerel aus. Bei erhöhten Radon-Werten steige das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken.

Um die Radon-Konzentration in Gebäuden zu senken, seien oft einfache Maßnahmen ausreichend. Dazu zählten häufiges Lüften, das Abdichten von Rissen, Fugen und Rohrdurchführungen sowie dichte Kellertüren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissenschaft
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Die XL - Leipzigs neue Straßenbahn
    Malaktion

    Die neue XL-Bahn der Leipziger Verkehrsbetriebe ist in Leipzig unterwegs. Im Special sehen Sie Fotos und erfahren alle Neuigkeiten, Termine und Eve... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr