Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auch bei Nebel: Am Stauende Auto nicht verlassen

Verkehr Auch bei Nebel: Am Stauende Auto nicht verlassen

Gerade im Winter steigt auf Autobahnen manchmal unvermittelt Nebel auf. Wenn sich dann ein Stau bildet, besteht die Gefahr von Auffahrunfällen. Wie verhalten sich Autofahrer am Stauende richtig?

Voriger Artikel
Punkte in Flensburg ab sofort online einzusehen
Nächster Artikel
Jeder Vierte ist am Steuer schon eingenickt

Wenn sich auf der Autobahn bei Nebel ein Stau bildet, sollten die Fahrer im Wagen sitzen bleiben.

Quelle: Wulf Pfeiffer

Frankfurt/Main. Am Stauende kommt es immer wieder zu Auffahrunfällen - und die Angst davor ist gerade bei Nebel groß. Es ist aber keine gute Idee, das Auto zu verlassen, wenn im Stau nichts vorangeht. Das könnte böse Folgen haben.

Im Auto zu sitzen, sei immer noch sicherer, als ungesichert auf der Straße zu stehen, erklärt Herbert Engelmohr vom Automobilclub von Deutschland (AvD). "Außerdem darf man auf der Autobahn laut Straßenverkehrsordnung nicht zu Fuß gehen."

Wer dennoch das Auto verlässt, muss eine Warnweste anziehen und auf dem kürzesten Wege hinter die Leitplanken gehen. Bei schlechter Sicht und Orientierung dabei wichtig: Brücken, bei denen eine Absturzgefahr über einige Meter besteht, haben ein Geländer. "Sich anschließende Böschungen, seien diese noch so steil, eher nicht", warnt Engelmohr.

Bei Staus sollten sich Autofahrer an Warnungen durch Radio, Schildern oder dem Brückenaushang orientieren und langsam an das Stauende heranfahren. Dann setzen sie den Warnblinker und beobachten den Verkehr um sie herum. Nicht nur bei schlechter Sicht: "Immer genügend Abstand halten, mindestens 20 Meter, Orientierung können Leitpfosten am Straßenrand bieten."

Engelmohr rät, ständig in den Spiegeln den nachfolgenden Verkehr zu beobachten, solange Autofahrer am Stauende stehen - also bis zum Zeitpunkt, wenn mindestens fünf bis sechs Autos hinter ihnen stehen. "Hat man den Eindruck, ein nachfolgendes Fahrzeug nähert sich zu schnell, auf den Standstreifen oder Nebenspur ausweichen." Ein "Zufahren" des genannten Abstandes sei dann unproblematisch, wenn man nicht mehr das Ende der Schlange darstellt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr