Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kia Niro: Start im September

Verkehr Kia Niro: Start im September

Kia bringt den neuen Niro im September auf den Markt. Das Hybridmodell kommt mit dem Aussehen eines SUVs daher. Wie wirkt sich das auf den Verbrauch aus? Und wo könnte der Preis liegen?

Voriger Artikel
Kindersitze in Mietautos: Aufschläge kritisch prüfen
Nächster Artikel
BMW 3er GT: Neues Design und sparsamere Motoren

Der koreanische Kia Niro soll mit der Kombination aus Benzin- und Elektromotor 3,8 Liter verbrauchen und 88 g/km CO2 ausstoßen. Foto: Kia

Frankfurt. Bald schwimmt auch Kia auf der Hybrid-Welle: Im September bringt der koreanische Hersteller mit dem Niro sein erstes Modell in den Handel, das explizit für die Kombination aus Benzin- und Elektromotor entwickelt wurde.

Damit soll es laut Hersteller 3,8 Liter verbrauchen und 88 g/km CO2 ausstoßen. Preise für den Herausforderer von Toyota Prius und Honda Insight gibt es noch nicht. Doch dürfte sich der Fünfsitzer an diesen Konkurrenten orientieren und deshalb wohl bei knapp 30 000 Euro beginnen.

Im Gegensatz zu Prius & Co kommt der Niro nicht als stromlinienförmiges Fließheck, sondern startet als Crossover im SUV-Look. Etwas aufgebockt und bulliger gezeichnet, misst der Kompaktwagen 4,36 Meter und bietet bei 2,70 Metern Radstand Platz für fünf Passagiere und 427 bis 1425 Liter Gepäck.

Angetrieben wird er mit einer Kombination aus einem 1,6 Liter Benziner mit 77 kW/105 PS und einem E-Motor, der auf 32 kW/44 PS kommt und aus einer Lithium-Ionen-Batterie gespeist wird. Zusammen sind die Motoren 104 kW/141 PS stark und erreichen laut Kia ein maximales Drehmoment von 265 Nm. Das soll für den Sprint von 0 auf 100 km/h in 11,5 Sekunden und ein Spitzentempo von 162 km/h reichen.

Beim Niro wollen die Koreaner aber nicht allein mit dem Antrieb punkten, sondern auch mit der Ausstattung. Zum Teil gegen Aufpreis gibt es deshalb viele Extras wie klimatisierte Sitze, ein beheiztes Lenkrad oder ein Navigationssystem mit WLAN-Hotspot sowie zahlreiche Assistenzsysteme bis hin zur automatischen Notbremse.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr