Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mercedes G-Klasse kommt auch als Maybach-Landaulet

Verkehr Mercedes G-Klasse kommt auch als Maybach-Landaulet

Sein G-Modell will Mercedes künftig noch weiter fürs Gelände öffnen - im Wortsinn. Denn auf dem Genfer Autosalon zeigt der Stuttgarter Hersteller den Geländewagen als luxuriöses Maybach-Landaulet mit Verdeck in limitierter Auflage.

Voriger Artikel
Fahrradbranche sucht neue Zielgruppe: E-Bikes für Kinder
Nächster Artikel
Rasantes Geburtstagsgeschenk: Ferrari 812 Superfast

Ein sogenanntes Landaulet mit hinterem Verdeck legt Mercedes unter dem Maybach-Label in luxuriöser und auf 99 Exemplare limitierter Version auf.

Quelle: Daimler AG/dpa-tmn

Johannesburg. Mercedes will Luxus ins Gelände bringen und baut die G-Klasse auch als Landaulet unter dem Maybach-Label. Das hat der Stuttgarter Hersteller im Vorfeld der Publikumspremiere auf dem

Genfer Autosalon (9. bis 19. März) angekündigt.

Dafür haben die Entwickler das G-Modell um 60 Zentimeter gestreckt und über dem Fond ein elektrisches Stoffverdeck eingebaut, das sich in knapp 30 Sekunden zusammenfaltet. Als Sonnenbank dienen den Hinterbänklern die Liegesessel aus der Maybach-Version der S-Klasse. Wer trotz so viel Offenheit Wert auf seine Privatsphäre legt, kann per Knopfdruck eine Trennwand zum Fahrer aufstellen und diese Glasscheibe mit einem weiteren Knopfdruck eintrüben, erläutert G-Klasse-Chef Gunnar Güthenke.

Als Antrieb für den Mercedes-Maybach G 650 Landaulet dient der V12 aus der Maybach-Version der S-Klasse. Das sechs Liter große Triebwerk leistet 463 kW/630 PS und hat bei maximal 1000 Newtonmeter selbst mit den 3,3 Tonnen der G-Klasse keine Mühe: Von 0 auf Tempo 100 soll der Wagen deshalb in weniger als sechs Sekunden beschleunigen. Das elektronische Limit von 180 km/h haben die Ingenieure nur wegen der Reifen und des Verdecks programmiert.

Was der Wagen verbraucht, hat Mercedes noch nicht ausgerechnet und auch noch nicht den Preis bekanntgegeben. Der aber dürfte wohl bei rund einer halben Million Euro liegen. Es werden nur 99 Exemplare gebaut, die nach Angaben des Unternehmens so gut wie verkauft sind.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr