Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Multimedia im Auto: Smartphone günstiger als Festeinbau

Verkehr Multimedia im Auto: Smartphone günstiger als Festeinbau

Musik im Auto hören oder per Freisprechanlage telefonieren: Auch beim Autofahren ist das Smartphone inzwischen quasi integriert. Ein Vorteil: Die Smartphone-Variante ist im Auto günstiger als ein Festeinbau.

Voriger Artikel
Technik, Stil und Sicherheit: Eurobike zeigt Fahrrad-Trends
Nächster Artikel
Raumfahrtprogramm: Toyota Proace startet im September

Die mobile Jukebox: Das Radio ist bei Autofahrern immer noch beliebt. Günstiger ist allerdings die Smartphone-Variante.

Quelle: Kai Remmers

Berlin. Telefonieren per Freisprecheinrichtung, SMS diktieren, Musik-Streaming oder eine Navi-Route anzeigen lassen: Dafür bieten sich nicht nur fest eingebaute Geräte der Autohersteller an.

Oftmals viel günstiger und flexibler: die Einbindung des eigenen Smartphones und dessen Funktionen ins Auto. Darauf weist die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 9/2016) hin.

Im Gegensatz zu Festeinbauten kann man ein Smartphone und etwa seine Navi- oder Musik-App auch zum Beispiel im Mietwagen oder im nächsten Auto nutzen, wenn diese die Technik unterstützen. Und die Software könne regelmäßiger auf dem neuesten Stand gehalten werden, erklärt die Stiftung. Der Preis ist auch ein Kriterium. So koste bei Mercedes das Multimedia-System "Command Online" in der A-Klasse mehr als 3600 Euro. Die Möglichkeit, mit Programmen wie "Apple Carplay" und "Android Auto" das Smartphone einzubinden, kostet hier 357 Euro.

Den Kontakt mit dem Auto können Nutzer entweder mit Kabel etwa über einen USB-Anschluss oder kabellos herstellen. Voraussetzung: ein modernes Auto mit Bildschirm und unterstützende Programme. Das sind für Android-Smartphones "Android Auto" (ab Android 5.0) und "Mirrorlink" (für einige Samsung, HTC, LG, Sony). Für Apple-Geräte ab iPhone 5 kommt "Apple Carplay" infrage. Laut "test" könne "Mirrorlink" nicht ganz mit den zwei anderen mithalten, vor allem da es nur mit wenigen Handys verknüpfbar sei. Allerdings bestehe keine Ablenkungsgefahr: Genau wie bei "Android Auto" bleibt das Display des Telefons während der Nutzung gesperrt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr