Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
e-Auto-Test: Angst vor leerem Akku, Freude über Fahrassistenten

Das Auto im Alltag e-Auto-Test: Angst vor leerem Akku, Freude über Fahrassistenten

Seit vier Tagen fährt Andreas Pankau jetzt e-Golf und hat Lob und Kritik für das Auto übrig: Die technischen Finessen des Autos, vor allem der Spurassistent, gefallen ihm. Kritikpunkt: die ungenaue Batterieanzeige und der kleine Kofferraum.

Wie weit komme ich noch? Der e-Golf gibt eine ungefähre Reichweite an Kilometern an.

Quelle: Volkswagen AG

Leipzig. Tag 4 mit dem e-Auto: Andreas Pankau hat sich mit dem Golf so langsam vertraut gemacht. Nach der langen Fahrt zu seiner Oma ins mecklenburgische Malchow kennt er die Kniffe, die nötig sind, um Strom zu sparen, hat ein Gefühl für den Elektroantrieb entwickelt.

Auch einige Alltagssituationen hat der 38-Jährige mit dem Elektroflitzer inzwischen absolviert. Der Klassiker: einkaufen mit dem e-Auto. Heute will Pankau seine Freundin überraschen und ein asiatisches Curry-Gericht zaubern. Dafür geht es mit dem e-Auto zum nächsten Supermarkt. Gekonnt schiebt Pankau das Fahrzeug in die Parklücke. Dabei hilft ihm die Rückfahrkamera und der Einparkassistent. Im Einkaufswagen landen nun Karotten, Kokosmilch, Nudeln und Ingwer, dazu ein Kasten Bier.

Pankau schiebt den Einkauf im Wagen auf den Parkplatz, lädt alles in den Kofferraum, neben die Taschen mit den beiden Ladekabeln. Auch ein zweiter Kasten Bier würde noch hineinpassen. „Für den Einkauf ist das Auto völlig ok“, findet er. Die Größe unterscheide sich seiner Meinung nach nicht von der Benzinvariante des Golfs. Riesig ist anders. „Wenn man in den Urlaub fährt oder Kinder hat, dann denke ich, könnte es eng werden“, so der Tester. Er sieht den eher kleinen Kofferraum problematisch – weil er gern sein Fahrrad mitnehmen will. Zwar kann man die Sitze umklappen, aber ob der Platz dann noch für die Koffer reicht? Für Pankau ist klar: „Ich hätte lieber einen Kombi.“

Technische Ausstattung begeistert

Was ihn am e-Golf begeistert, sind die technischen Spielereien, die im Auto verbaut sind: Freisprecheinrichtung, Tempomat mit Distanzkontrolle, Multifunktionslenkrad. „Ich finde es gut, wenn davon viel integriert ist. Das liegt sicher daran, dass ich technikbegeistert bin.“ Auf der Autobahn testet er den Fahrspurassistenten. Tatsächlich steuert das System automatisch gegen, sobald das Auto leicht in Richtung Leitplanke driftet. „Das gefällt mir, weil ich so oft pendele“, so der Fahrer. Nach einer 24-Stunden-Schicht im Krankenhaus hat der Zahnarzt manchmal Angst, am Steuer einzunicken. „Die Gefahr des Sekundenschlafs ist definitiv ist.“ Da kann der Spurassistent helfen.

Akkuanzeige ist zu ungenau

Doch es gibt auch technische Komponenten, die ihn am Auto stören, die Batterieanzeige zum Beispiel. Der aktuelle La­destand des Akkus wird nur ungefähr angegeben. „Eine Prozentangabe wäre hier gut“, schlägt der Tester vor. Auch auf die errechnete Reichweite des Autos könne er sich nicht verlassen, weil die Angabe sehr stark schwanke. „Nach dem Vollladen wird immer vom Optimalfall ausgegangen, das stimmt aber nicht“, kritisiert Pankau. Es mag ja sein, dass das Auto in der Stadt nicht so viel verbraucht, er ist bisher aber meistens auf Landstraßen und auf der Autobahn gefahren. Und dort wurde die Reichweite schnell nach unten korrigiert. Eine realistische Angabe wäre wünschenswert, so der Tester.

Auch für das System der so genannten Rekuperation, der Rückgewinnung der Bremsenergie für das Akku, würde sich der Fahrer eine Veränderung wünschen: Aktuell muss er den Schalthebel dafür manuell in den Batteriemodus schieben. „Die Rückgewinnung könnte der voreingestellte Standard sein“, schlägt Pankau stattdessen vor. Bei Bedarf könne der Fahrer den Energiezugewinn ja ausschalten.

Mit dem System der Rekuperation gewinnt das Auto beim Bremsen Energie zurück und lädt den Akku dadurch auf

Mit dem System der Rekuperation gewinnt das Auto beim Bremsen Energie zurück und lädt den Akku dadurch auf.

Quelle: Volkswagen AG

Was passiert, wenn ich liegen bleibe?

Was den Tester nach einigen Tagen auf der Straße außerdem umtreibt: Was passiert, wenn der Akku doch mal leer ist und keine Ladesäule in Sicht? Sollte
er mit dem e-Auto stehen bleiben, könnte Pankau den ADAC anrufen. Ohne
Mitgliedschaft müsste er dann allerdings die Abschleppkosten zahlen. Auch wegen Pannen von Elektroautos wird der Verein in letzter Zeit immer
mal gerufen. Regionale Zahlen gibt es keine, bundesweit aber musste der ADAC im vergangenen Jahr 300 Mal ausrücken, um e-Auto-Fahrern zu helfen.

Das Auto zeigt an, wie viele Kilometer noch gefahren werden können

Das Auto zeigt an, wie viele Kilometer noch gefahren werden können. Doch wenn der Akku leer ist, bleibt auch das beste e-Auto stehen.

Quelle: Dirk Knofe

„Wir werden wegen derselben Probleme gerufen wie bei normalen Fahrzeugen“, sagt Christoph Beck, Leiter der Pannenhilfe Region Ost und zählt auf: Reifenschaden, Schlüssel verloren oder eben eine leere Batterie. Wie viele e-Auto-Halter sich bei einer Panne melden, erfasst der ADAC erst seit zwei Jahren. Bisher ist die Zahl konstant. Christoph Beck vom Pannendienst gibt Testfahrer Pankau noch einen Tipp mit auf den Weg: Sollte der Akku schlapp machen, könne er das e-Auto ja immer noch zur nächsten Steckdose rollen.

Noch mehr rund um die e-Mobilität lesen Sie auf unserer Themenseite.

Von Gina Apitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus e-Auto-Test
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr