Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mein Nachbar hat Demenz - Was kann ich tun?

Immobilien Mein Nachbar hat Demenz - Was kann ich tun?

Rund 1,4 Millionen Menschen in Deutschland sind dement, Tendenz steigend. Doch wie sollen Nachbarn und Vermieter damit umgehen, wenn der Bewohner nebenan seine geistigen Fähigkeiten verliert? Die Antworten reichen von Hilfe anbieten bis Wohnungskündigung.

Voriger Artikel
Effizienzklasse und mehr: Worauf es bei Staubsaugern ankommt
Nächster Artikel
Saft satt: Beim Hausbau genug Steckdosen einplanen

Wie lange kann ein Mensch mit Demenz in seiner Wohnung bleiben? Strenge Regeln gibt es nicht: Nachbarn und Vermieter sollten tolerant sein und helfen.

Quelle: Uwe Zucchi

Berlin. Die alte Nachbarin scheint körperlich topfit zu sein. Sie kauft alleine ein und trägt die Tüten ohne Mühe bis in den zweiten Stock. Nur ihre geistigen Fähigkeiten scheinen nachzulassen. Was müssen Nachbarn in solchen Fällen ertragen?

Schon einige Male hat die Nachbarin geklingelt, weil sie sich ausgesperrt hat, oder sie stand vor der Tür, weil sie ihre Bluse nicht zubekam - sie trug noch ihr Nachthemd darunter. Das sind typische Anzeichen einer Demenzerkrankung. Meistens erkennen Nachbarn an diesen Anzeichen überhaupt erst, dass ein Mitbewohner geistig stark abbaut.

Was ist für Nachbarn zumutbar? Klar ist: Es gibt keine festen Regeln. Im Zusammenleben mit Demenzkranken "ist ein gesteigertes Maß an Rücksichtnahme und Toleranz gefordert", sagt Beate Heilmann von der Arbeitsgemeinschaft Mietrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV). Grenzen überschritten werden nach Einschätzung der Anwältin, wenn Nachbarn jede Nacht um ihren Schlaf gebracht werden. Das Maß des Ertragbaren ist auch bei Bedrohungen erreicht.

Ansprechpartner betroffener Mieter sollte zunächst der auffällige Nachbar selbst sein. "Hilfe und Unterstützung anbieten, keine Vorwürfe machen", empfiehlt Saskia Weiß von der

Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Außerdem sollte bei allein lebenden Menschen die Familie auf das merkwürdige Verhalten des Angehörigen angesprochen werden. Zudem gilt es, die Vermieter zu informieren.

Gerold Happ vom Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland rät Vermietern, "den Mieter möglichst in der Lebensführung zu unterstützen, wenn man ihn gut kennt, weil man im gleichen Haus wohnt". Klappt das nicht, rät Happ dazu, entweder die Angehörigen oder die Behörden einzuschalten. Zuständig ist der Sozialpsychiatrische Dienst der jeweiligen Kommune. "Nur dieser Dienst darf von sich aus Kontakt zum Erkrankten aufzunehmen, und er kann rechtliche Betreuung anregen", sagt Saskia Weiß.

Mieter wie Vermieter sind zur Hilfe verpflichtet, wenn ihnen auffällt, dass ein Hausbewohner abgemagert, verwahrlost und offensichtlich verwirrt herumläuft. Wer einfach wegsieht, riskiert wegen unterlassener Hilfeleistung belangt zu werden. Im Notfall dürfen Vermieter von sich aus nicht in die Wohnung des Demenzkranken; es sei denn, dieser hat ihnen oder einem Nachbarn Schlüssel gegeben. Polizei und Feuerwehr haben das Recht, die Tür aufzubrechen.

Nachbarn haben die Möglichkeit, "von ihrem Vermieter zu verlangen, dass er dafür sorgt, dass Beeinträchtigungen unterbleiben", sagt Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund (DMB). Zu den Beeinträchtigungen gehört zum Beispiel Ruhestörung. Rein rechtlich betrachtet sind dies Mängel, die es dem Mieter erlauben, die Miete zu mindern und die der Vermieter zu beseitigen hat - auch wenn er den Mangel nicht verschuldet hat. Vom menschlichen Schicksal abgesehen gehe es "um einen Instandsetzungsanspruch, vergleichbar dem tropfenden Wasserhahn", sagt Beate Heilmann.

Vermieter dürfen dem Demenzkranken im schlimmsten Fall die Wohnung kündigen. Voraussetzung ist aber, dass sein Verhalten für die anderen Hausbewohner unzumutbar ist und es Beschwerden gibt. Für den Rauswurf spielt es keine Rolle, dass der demente Mensch für sein Verhalten gar nichts kann, wie Heilmann erläutert. Allerdings ist grundsätzlich vor der Kündigung mindestens eine Abmahnung fällig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf lvz-immo.de - dem Immobilienportal der LVZ - Ihre neue Wohnung in Leipzig! mehr

Wimmelbild: Knacken Sie das spannende Mystery-Rätsel um tückische Feen und schusselige Hexen im Spieleportal von LVZ.de ! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr