Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stadt bessert Straße aus - Hausbesitzer zahlt mit

Immobilien Stadt bessert Straße aus - Hausbesitzer zahlt mit

Für den Ausbau und die Sanierung von Straßen verlangen die Gemeinden oft Zuzahlungen der Anwohner. Solche sogenannten Straßenausbaubeiträge können hohe Kosten für die Hausbesitzer bedeuten.

Voriger Artikel
Eigentümergemeinschaften: Wer zahlt kaputtes Fenster?
Nächster Artikel
Beim Lampenkauf entscheiden Lumen und Kelvin

Verbessert die Stadt eine Straße oder einen Weg, können die Anwohner an den Kosten beteiligt werden. j

Quelle: Robert Schlesinger

Bonn. Der Verband Wohneigentum rät, die Bescheide immer gut zu prüfen. Drei Beispiele für eine zu hoch angesetzte Kostenbeteiligung:

1. Hausbesitzer sollten bei Kanalarbeiten darauf achten, ob sich auch tatsächlich alle Anwohner an den Kosten beteiligen, die ihre Abwässer in diese Kanäle leiten. Der Verband verweist auf folgendes Beispiel: Eine Kommune musste ihren Bescheid aufheben, da sie vergessen hatte, eine Großwäscherei in die Kostenkalkulation aufzunehmen. Denn diese leitete ihre Abwässer nicht in die Abflüsse der Straße, an der sie postalisch lag, sondern in die von den Bauarbeiten betroffene Kanalisation.

2. Überprüfen sollten Anwohner die Abrechnungskategorie: Sie müssen geringere Anteile an den Kosten bei Hauptverkehrsstraßen und Haupterschließungsstraßen als bei Anliegerstraßen tragen. Der Verband rät, sich den Verkehr genau anzusehen: Eine scheinbare Siedlungsstraße mit nur Ein- und Zweifamilienhäusern kann eine Haupterschließungsstraße sein, wenn etwa Besucher eines Krankenhauses in der Nähe hier parken.

3. Ist die Kostenbeteiligung überhaupt gerechtfertigt? Solche Bescheide dürfen ausgestellt werden, wenn die Straße oder der Weg verbessert wird - etwa wenn größere Abwasserkanäle verlegt werden oder ein neuer Belag die Fahrzeuggeräusche verringern soll. Gerechtfertigt sind die Beiträge auch bei neuen Parkstreifen, neuer Beleuchtung oder dem Anlegen eines Gehwegs. Grundsätzlich gilt, es muss sich ein objektiver Vorteil für die Anleger ergeben, erklärt der Verband. Und es muss sich um eine öffentliche Straße handeln.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf lvz-immo.de - dem Immobilienportal der LVZ - Ihre neue Wohnung in Leipzig! mehr

Wimmelbild: Knacken Sie das spannende Mystery-Rätsel um tückische Feen und schusselige Hexen im Spieleportal von LVZ.de ! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr