Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Suche nach Baumängeln: Blick in Bautagebuch kann helfen

Bau Suche nach Baumängeln: Blick in Bautagebuch kann helfen

Überlässt man den kompletten Hausbau den Handwerkern, ist das natürlich bequem. Aber zumindest eine detaillierte Dokumentation der Arbeiten macht Sinn: Manchmal hat man Glück und Fotos im Bautagebuch dokumentieren auch Baumängel.

Voriger Artikel
BGH stärkt Wohneigentümer: Gema-Schadenersatzklage erfolglos
Nächster Artikel
In Folie verpackt - Renovieren und weiterhin zu Hause wohnen

Wer ein Bautagebuch führt, kann bei Mängeln auf die Handwerker mehr Druck ausüben.

Quelle: Kai Remmers

Berlin (dpa/tmn) - Auch wenn es etwas Arbeit macht: Das Führen eines Bautagesbuchs kann später helfen, Mängel im neuen oder umgebauten Haus schneller zu finden und eine Nachbesserung zu verlangen.

Ein Beispiel: Wird nach dem Einzug in das neue Haus die Fußbodenheizung nicht richtig warm, können die Bilder vom Verlegen der Anlage, die inzwischen vom Estrich verdeckt ist, Fehler dokumentiert haben. Ein Experte kann das dann einschätzen.

Sofern eine lückenlose Dokumentation existiert, sei das der schnellste und preiswerteste Weg zur Fehlerfindung, erklärt Dieter Leukefeld vom Verband Privater Bauherren in Berlin. Solche Tagebücher kann man auf Papier, im Computer oder sogar öffentlich als Blog im Internet führen.

So ein Blog kann auch ein Druckmittel gegenüber dem Handwerker sein. Baufirmen checken inzwischen genau, was ihre Bauherren veröffentlichen, weiß Leukefeld aus seiner Arbeitspraxis. Denn im Internet spricht es sich schnell herum, wenn eine Firma unzuverlässig arbeitet, nicht auf die Wünsche der Auftraggeber reagiert oder der Bauleiter nur selten die Arbeiten kontrolliert.

Aber so ein Bautagebuch, ob online oder auf Papier, hat auch ganz praktische Vorteile für den Bauherrn bei einfachen späteren Renovierungsarbeiten, etwa wenn die Farbcharge in der Küche festgehalten wird. Der VPB rät Bauherren, möglichst viele Details festzuhalten. Dazu gehört auch, Baumaterial wie Fliesen, Sanitärobjekte oder Holzdielen schon beim Einkauf oder beim Aussuchen mit dem Handwerker zu fotografieren. Die Bilder kommen in das Bautagebuch. Denn erreicht später eine falsche Lieferung von Baustoffen die Baustelle, lässt sich der Fehler einfacher nachweisen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf lvz-immo.de - dem Immobilienportal der LVZ - Ihre neue Wohnung in Leipzig! mehr

Wimmelbild: Knacken Sie das spannende Mystery-Rätsel um tückische Feen und schusselige Hexen im Spieleportal von LVZ.de ! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr