Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wichtige Dokumente: Immobilie in Eigenregie verkaufen

Immobilien Wichtige Dokumente: Immobilie in Eigenregie verkaufen

Will man seine Immobilie ohne einen Makler verkaufen, muss man alle Unterlagen dafür selbst zusammenstellen. Übersichtlich sortiert, vermitteln sie dem Kaufinteressenten einen ersten guten Eindruck.

Voriger Artikel
Beim Kauf vom Bauträger: Abschläge nach Fortschritt zahlen
Nächster Artikel
Wintervorbereitung: Heizung vor Saisonbeginn checken lassen

Wer seine Immobilie auf eigene Faust verkaufen will, muss vorher alle wichtigen Unterlagen zusammenstellen. Für den Kaufinteressenten sind neben Fotos, die Bau-Genehmigung und der Grundbucheintrag besonders relevant.

Quelle: Markus Scholz

Berlin. Wer ein Haus oder eine Wohnung in Eigenregie verkaufen möchte, muss sich gut vorbereiten. Nicht nur die Immobilie sollte blitzblank sein, sondern auch die Unterlagen - idealerweise wurden sie übersichtlich in einem Ordner zusammengestellt oder eingescannt.

Das kostet zwar Zeit, Geld und Nerven, aber es lohnt sich: Denn wer alles offenlegt, hat in der Regel auch nichts zu verbergen - und sammelt so Pluspunkte beim potenziellen Käufer. "Früher oder später wird der Interessent sowieso danach fragen", sagt Jörg Sahr, Immobilienexperte von der Stiftung Warentest. Denn die meisten Unterlagen benötigt er für seine Bank. Welche Dokumente wichtig sind, wer sie ausstellt und was sie kosten - ein Überblick:

Unterlagen zur Immobilie: Besonders wichtig ist der Grundriss mit Angaben zur Nutz- und Wohnfläche und der Lageplan - gemeinsam mit einem Auszug aus dem Stadtplan bekommt der potenzielle Käufer so einen Eindruck von der Infrastruktur und der Verkehrsanbindung. Die Lage ist ein wichtiges Verkaufsargument, denn im Gegensatz zur Ausstattung eines Hauses, kann man sie nicht verändern. Sie mache einen Großteil des Preises aus, sagt Joerg Utecht vom Immobilienverband Deutschland Region West.

Bautechnische Unterlagen: Eigentümer sollten alle Unterlagen zusammensuchen, die bautechnische Veränderungen belegen - Baupläne und Baugenehmigungen, sowie eventuelle Modernisierungs- und Energiesparmaßnahmen. Die Dokumente helfen dabei zu dokumentieren, wann etwa eine Firma etwas repariert oder erneuert hat.

Besonders die Genehmigungen geben dem Kaufinteressenten Sicherheit - denn so kann er nachvollziehen, ob alle Baumaßnahmen abgesegnet sind. Das ist wichtig für ihn, "denn wenn später die Bauaufsicht kommt und eine Baumaßnahme nicht genehmigt wurde, kann das teuer werden", warnt Eva Reinhold-Postina vom Verband privater Bauherren.

Wer die Dokumente nicht mehr findet, dem rät Sahr: "Fehlen bautechnische Unterlagen, kann man sich Kopien beim Bauamt besorgen. Dabei fallen meist pro kopierter Seite Gebühren an." Bei einer Eigentumswohnung gilt - zuerst an den Verwalter wenden.

Fotos: Für den Gesamteindruck sollte man die Immobilie bei Sonnenschein fotografieren. Gute Bilder erleichtern jeden Verkauf - auch den einer Immobilie. Dabei punkten Eigentümer nicht nur mit Detailaufnahmen, sondern auch mit Totalansichten des Objektes, sagt Utecht. Denn: "Eine Immobilie zu kaufen ist meist eine Lebensentscheidung, da will man wissen, wie das Umfeld ist", erklärt er. Für den Käufer sind neben den Angaben zum Alter des Objekts, auch Angaben zum Umfeld und der Art interessant - ob es etwa eine Dach- oder Erdgeschosswohnung ist.

Energieausweis: Verkäufer müssen für die Immobilie auch einen Energieausweis vorlegen - dazu sind sie verpflichtet. "Haben Sie keinen, müssen Sie einen erstellen lassen", sagt Reinhold-Postina. Laut Energiesparverordnung dürfen das nur ausgebildete Fachkräfte - wie Ingenieure, Architekten und Handwerker.

Die Kosten dafür variieren: "Einen Verbrauchsausweis, der auf den Heizkostenabrechnungen der letzten drei Jahre beruht, gibt es schon für 25 bis 100 Euro", erklärt Sahr. Für ältere Häuser mit weniger als fünf Wohnungen sei meist der aufwendigere Bedarfsausweis vorgeschrieben. Er kostet für ein Einfamilienhaus rund 300 bis 500 Euro. Je nach Aufwand könne er auch teurer sein, sagt Sahr. Bei Eigentumswohnungen übernimmt die Eigentümergemeinschaft die Kosten.

Vor Billigangeboten aus dem Internet warnen die Experten: Wurde der Ausweis nicht sachgemäß ausgestellt, haftet der Verkäufer.

Grundbuchauszug: Der Verkäufer muss auch einen Grundbuchauszug vorlegen können. "Einen aktuellen Auszug können Sie sich beim Grundbuchamt besorgen", empfiehlt Sahr. Ein beglaubigter Grundbuchauszug liegt bei 20 Euro.

Protokolle: Bei Eigentumswohnungen ist es außerdem wichtig, die Teilungserklärung, die Protokolle der vergangenen drei Eigentümerversammlungen und den Verwaltervertrag parat zu haben. Ist die Immobilie vermietet, sollte auch der entsprechende Mietvertrag bei den Unterlagen sein.

Rechnungen: Für Käufer sind auch die wirtschaftlichen Hintergründe zur Immobilie interessant - etwa der Grundsteuerbescheid sowie Betriebskostenabrechnungen. Schließlich möchte er auch wissen, was an laufenden Kosten auf ihn zukommt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf lvz-immo.de - dem Immobilienportal der LVZ - Ihre neue Wohnung in Leipzig! mehr

Wimmelbild: Knacken Sie das spannende Mystery-Rätsel um tückische Feen und schusselige Hexen im Spieleportal von LVZ.de ! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr