Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Scharfes Kraut: Rucola würzt Pizza und Salat

Ernährung Scharfes Kraut: Rucola würzt Pizza und Salat

Rucola-Blätter zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. Sie können antioxidativ und gegen Krebs wirksam sein. Ihnen wird daher eine heilende Wirkung nachgesagt.

Voriger Artikel
Sauer, aber nicht schlecht: Dickmilch ist leicht verdaulich
Nächster Artikel
Bei Erdbeeren die dunkelroten Früchte herauspicken

In Rucolablättern stecken Senföle - sie verleihen der Salatpflanze ihren eigentümlichen scharfen Geschmack.

Quelle: Martin Gerten

Bonn. In der Küche wird Rucola gern als Salatbasis genommen, aber auch viele andere Gerichte kann er ergänzen.

100 Gramm Rucola enthalten nur 24 Kilokalorien, dafür aber 370 Milligramm Kalium und 1,5 Milligramm Eisen. Da Rucola Nitrat speichert, sollte man die Blattstiele großzügig abschneiden. Diese enthalten am meisten Nitrate.

Am besten sind dunkelgrün gefärbte und möglichst kleine Blätter. Größere Blätter können leicht zäh sein und bitter schmecken. In feuchtes Küchenpapier gewickelt hält der Rucola (auch Rauke genannt) im Gemüsefach des Kühlschranks zwei bis drei Tage. Als klassisches Rezept wird Rucola mit gehobeltem Parmesan zu Rinder-Carpaccio serviert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Küche mit Köpfchen