Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Weihnachtliche Motive aus Kaffee und Milchschaum

ANZEIGE Weihnachtliche Motive aus Kaffee und Milchschaum

Die Idee, aus Espresso und Milch fantasievolle Motive zu kreieren, stammt ursprünglich aus Italien. Was früher eine Spielerei war, ist mittlerweile zur wettbewerbsfähigen Kunst geworden: weltweit messen sich die Baristi und kämpfen um Preisgelder und Anerkennung.

Berlin. In Italien waren Barista ursprünglich Kellner, die neben Kaffee selbstverständlich auch allerhand anderer Getränke serviert haben. Die italienischen Coffeeshops in Amerika sorgten dafür, dass aus den klassischen Barista schnell Fachmänner für Kaffee wurden, die an großen Siebträgermaschinen auf der Basis von Espresso verschiedenste Getränkespezialitäten zubereiteten. Die Arbeit eines Barista besteht aber nicht nur darin Kaffee zu kochen: Er muss sich bestens mit Geschmack des Kaffees, Temperatur und Konsistenz der Milch auskennen.  Mittlerweile gibt es weltweit Schulungen und Kurse, die ähnlich wie Barkeeper, einen professionellen Barista ausbilden.

Teil der Lehrgänge ist das Formen von Bildern im Milchschaum: die Baristi lernen Blätter, Herzen oder andere kreative Ideen  in die Tassen zu gießen. Um zuhause den eigenen Kaffee so zu gestalten, muss man einiges an Fingerspitzengefühl beweisen:

   • Das Gießen der Milch muss zeitnah nach dem Schäumen geschehen, sonst fällt

     der Schaum in sich zusammen.

   • 1/3 der aufgeschäumten Milch muss nach dem Aufschäumen in eine andere

      Kanne umgegossen werden, ansonsten ist die Konsistenz der Milch beim

      ersten Versuch zu dick- und beim zweiten Gießen zu dünnflüssig.

   •  Die Bewegungen beim Gießen müssen geübt werden, denn die Milch muss

      nicht auf, sondern unter den Kaffee!

Seit einiger Zeit gibt es tatsächlich Wettbewerbe, zu denen die bekanntesten Baristi  der Welt antreten und sich in der perfekten Technik des Milchschaumdesigns zu messen. Seit der Jahrtausendwende wird jedes Jahr der „World Barista Championship“ an den unterschiedlichsten Orten der Welt ausgerichtet: ursprünglich gestartet in Monte Carlo, fand der Kontest bereits in Miami, Tokyo oder Kopenhagen statt. 2012 nahmen rund 55 Barista aus der ganzen Welt teil – der Kaffeekönner Raul Rodas aus Guatemala konnte schließlich die Meisterschaft für sich entscheiden.

Mittlerweile gibt es aber auch unzählige kleine Wettbewerbe, bei denen Privatleute ihr Können am Milchschaum zeigen. Beliebt und bekannt aus den Kaffeeläden sind Blätter und Herzen - Die Hobby-Milchschaumdesignern lassen ihrer Kreativität aber darüber hinaus freien Lauf. Sie gießen die unterschiedlichsten Motive vom Indianer, über Engel bis hin zum Froschkönig (zum Beispiel beim Creative-Crema-Contest von Käuferportal). Unabhängig davon, ob man  Märchen oder weihnachtliche Motive gießt: damit man das perfekte Latte-Art-Motiv erhält, muss man „Üben, üben, üben!“ - denn es ist noch kein Barista-Meister vom Himmel gefallen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ernährung