Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eltern dürfen Babys nicht einfach schreien lassen

Familie Eltern dürfen Babys nicht einfach schreien lassen

Babys müssen manchmal schreien. Anders können sie sich nicht bemerkbar machen. Es gibt Ratgeber, die Eltern empfehlen, das Kind einfach mal schreien zu lassen. Die bke rät davon ab - mit gutem Grund.

Voriger Artikel
Rituale sind vielen Kindern wichtiger als riesige Geschenke
Nächster Artikel
Eltern müssen Datenschutz kindgerecht erklären

Eigentlich ist es nicht gut, wenn man kleine Babys länger schreien lässt.

Quelle: Stefan Sauer

Fürth. Junge Eltern hören manchmal den Rat, ihr Baby ruhig einfach schreien zu lassen. Aber das sei keine gute Idee, sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke). "Man weiß ja nicht, was passiert ist."

Ein Baby schreie niemals aus Boshaftigkeit oder um die Eltern zu scheuchen. "Es braucht die Sicherheit, dass es Rückmeldung bekommt, wenn es Angst oder Schmerzen hat", sagt Ritzer-Sachs. Für die kindliche Entwicklung seien solche positiven Bindungserfahrungen ganz wichtig.

Das bedeutet aber nicht, dass Eltern das schreiende Baby gleich auf den Arm nehmen sollten. "Oft kommen die Eltern dann schon hektisch, nehmen das Baby hoch, geben direkt den Schnuller und riechen an der Windel", sagt Ritzer-Sachs. Aber das erzeuge nur Stress.

Er empfiehlt stattdessen, erst mal ganz ruhig zum Kind zu gehen und es anzuschauen, vielleicht leise zu sprechen. "Das Baby erkennt dann schon das vertraute Gesicht und dass jemand bei ihm ist." Mütter und Väter sollten das drei Minuten durchhalten. Oft beruhigt sich das Kind dann. Wenn nicht, rät Ritzer-Sachs, das Baby langsam und ruhig zu berühren, vielleicht ein bisschen den Bauch zu streicheln und mit ihm zu sprechen. Auch das sollten Eltern drei Minuten lang probieren.

Erst, wenn das nicht hilft, nehmen sie das Kind auf den Arm. Voraussetzung für diesen Ablauf ist, dass das Baby satt und gewickelt ist und beides nicht Ursache für das Weinen sein kann. Besonders gut funktioniert diese Methode, wenn Eltern sie immer wieder machen und sie für das Baby zum vertrauten Beruhigungsritual wird.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Erziehung

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr