Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kinder brauchen unbedingt Zeit ohne Erwachsene

Familie Kinder brauchen unbedingt Zeit ohne Erwachsene

Sogenannten Helikopter-Eltern fällt es schwer, ihr Kind auch mal allein zu lassen. Doch genau das braucht der Nachwuchs, denn nur so lernt er selbst, auch mit schwierigen Situationen umzugehen.

Voriger Artikel
Immer im Doppelpack: Zwillinge sollten andere Kinder treffen
Nächster Artikel
Was Eltern tun können, wenn das Kind andere mobbt

Auch wenn es Eltern schwer fällt: Sie müssen ihre Kinder auch mal alleine ziehen lassen, damit sie mehr Selbstvertrauen bekommen.

Quelle: Jens Kalaene

Fürth. Manche Eltern würden ihr Kind aus Sorge am liebsten den ganzen Tag im Blick haben. Doch der beste Schutz für Kinder ist, ihr Selbstbewusstsein zu stärken, erklärt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Außerdem sollten Mütter und Väter dem Kind zeigen, wie es sich in unangenehmen Situationen Hilfe suchen kann. Denn: Ständig aufpassen ist quasi unmöglich und hilft dem Kind auf Dauer nicht. "Kinder brauchen unbedingt erwachsenenfreie Situationen", sagt der Experte. Es gebe natürlich Gefahren, die da sind - und Kinder seien relativ schutzlos. Wichtig ist aber, dem Kind keine Angst zu machen, sondern ihm Hilfen an die Hand zu geben.

"Eltern können schon sagen, dass es natürlich blöde Erwachsene gibt und dass das Kind nicht mit Fremden mitgehen soll", erläutert Ritzer-Sachs. Etwas allein zu machen, üben Kinder am besten schrittweise: Erst mal nur allein bezahlen beim Einkaufen oder nur kurze Zeit allein auf dem Spielplatz bleiben. Dabei gewinnen sie Sicherheit und Selbstbewusstsein. Außerdem erklären Mütter und Väter am besten, dass sich das Kind, sobald es sich unwohl fühlt, irgendwo Hilfe sucht. "Beispielsweise, dass es in einen Laden geht und jemanden um Hilfe bittet oder bei den Nachbarn klingelt", rät der Experte.

Gut sei auch, mit dem Kind zu sprechen - ganz ruhig und ohne Angst zu machen: "Was machst du, wenn etwas ist oder du Angst hast? Was tust du, wenn sich ein Freund verletzt?" Ganz wichtig sei zu erklären, dass es fast überall Erwachsene gibt, die dem Kind gern helfen, wenn es danach fragt, sagt Ritzer-Sachs. "Vertrauen ist wichtig. Kinder müssen lernen, dass sie anderen vertrauen können."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Erziehung
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr