Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fester Stundenplan: Für Musiklehrer muss gezahlt werden

Verbraucher Fester Stundenplan: Für Musiklehrer muss gezahlt werden

Gute Nachrichten für selbstständige Musiklehrer: Für sie gilt eine neue Regelung, zumindest wenn sie für städtische Schulen auf Honorarbasis arbeiten und sich an den Lehrplan der Schule halten müssen.

Voriger Artikel
Partnerbörsen im Internet: Wie kündige ich den Vertrag?
Nächster Artikel
Gericht entscheidet: Mann wird in Türkei bestattet

Auch bei Honorarverträgen von Musiklehrern werden Sozialbeiträge fällig.

Quelle: Marc Tirl

Essen. Ist ein Gitarrenlehrer an einer städtischen Musikschule angestellt, muss die Stadt für ihn die Sozialbeiträge zahlen. Das gilt auch, wenn er einen Honorarvertrag hat. Das hat das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen entschieden.

Der Fall: Der Musiklehrer war von 2011 bis 2014 an einer städtischen Musikschule auf Honorarbasis beschäftigt. Laut Vertrag handelte es sich um eine selbstständige Tätigkeit als freier Mitarbeiter. Der Mann arbeitete je nach Bedarf zwischen sieben und zwölf Stunden pro Woche. Grundlage für den Unterricht war laut Honorarvertrag das Lehrplanwerk des Verbandes deutscher Musikschulen. Auf Antrag des Musiklehrers forderte die Deutsche Rentenversicherung Bund, dass die Stadt Abgaben zur Sozialversicherung für ihn nachzahlen muss.

Das Urteil (Az.: L 8 R 761/14), über das die

Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet: Die Stadt muss die Sozialabgaben zahlen. Die Richter argumentierten, dass der Gitarrenlehrer in erheblichem Umfang vertraglichen Vorgaben unterworfen war. Der Mann musste sich an den Rahmenlehrplan halten. Außerdem konnte er nicht über die Unterrichtszeiten, den Arbeitsort oder die Auswahl der Schüler frei entscheiden. Er sei kein typischer Selbstständiger. Es liege vielmehr eine Eingliederung in die Arbeitsorganisation der Musikschule vor. Der Musiklehrer sei somit als Beschäftigter bei der Musikschule anzusehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr