Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 20 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Geh-Beurteilung: Fettleibigkeit mit einbeziehen

Verbraucher Geh-Beurteilung: Fettleibigkeit mit einbeziehen

Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist kostenpflichtig. Es gibt aber auch Ausnahmen. Möglich ist das zum Beispiel mit dem "Merkzeichen G".

Voriger Artikel
Kein "falscher Fuffziger": Neuer 50-Euro-Schein kommt
Nächster Artikel
Riskante Finanzprodukte: Beim CFD-Handel zählt Kursdifferenz

Unter bestimmtem Bedingungen können öffentliche Verkehrsmittel unentgeltlich genutzt werden.

Quelle: Paul Zinken

Berlin. Sind Personen in ihrer Beweglichkeit stark eingeschränkt, können sie unter Umständen öffentliche Verkehrsmittel unentgeltlich nutzen. Der Anspruch besteht nur unter bestimmten Voraussetzungen: Die Person muss das sogenannte "Merkzeichen G" bekommen.

Dabei muss eine erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr vorliegen. Bei der Beurteilung des Gehvermögens sind auch Faktoren wie extreme Fettleibigkeit einzubeziehen. Das entschied das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg (Az.: L 13 SB 262/15), wie die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) berichtet.

Der Fall: Einer Frau mit einem Grad der Behinderung von 40 reichte einen Verschlimmerungsantrag ein. Dabei wollte sie auch das Merkzeichen G erhalten. Das zuständige Versorgungsamt stellte zwar eine Funktionsbehinderung der Wirbelsäule, der unteren Gliedmaßen, sowie der Hüfte fest - sowie einen Grad der Behinderung von 50. Doch eine erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr verneinte er - und somit die Voraussetzung für das Merkzeichen G.

Das Urteil: Die Richter gaben der Frau Recht. Die Frau sei nicht mehr in der Lage, ohne erhebliche Schwierigkeiten Wegstrecken im Ortsverkehr von etwa zwei Kilometern zurückzulegen. Das Versorgungsamt müsste neben der Funktionsbehinderung auch weitere Faktoren bei der Beurteilung des Gehvermögens berücksichtigen - etwa das erhebliche Übergewicht der Frau. Somit hat die Frau Anspruch auf das Merkzeichen G.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr