Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Krankheitskosten absetzbar: Kürzung um zumutbare Belastungen

Finanzen Krankheitskosten absetzbar: Kürzung um zumutbare Belastungen

Wer dauerhaft krank ist, leidet meist nicht nur unter gesundheitlichen Einschränkungen, sondern muss auch hohe Kosten tragen. Der Bundesfinanzhof musste entscheiden, ob Aufwendungen etwa für Praxisgebühren steuerlich als außergewöhnliche Belastung gelten.

Voriger Artikel
Versicherung zahlt nicht immer für Feuerwerksunfälle
Nächster Artikel
Günstig Tanken und Heizen: Kein Ende der Mini-Inflation

Gesundheitsausgaben können unter dem Punkt «Außergewöhnliche Belastungen» geltend gemacht werden. Doch das Finanzamt kann die Aufwendungen auch als zumutbar ansehen.

Quelle: Kai Remmers

München. Entstehen einem Steuerpflichtigen Mehrkosten durch eine dauerhafte Krankheit, kann er diese in der Regel steuerlich als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Allerdings nur, wenn die zumutbare Belastung überschritten wird.

Das Finanzamt muss Aufwendungen für Krankheitskosten nicht berücksichtigen, wenn die Kosten die zumutbare Belastung des Steuerpflichtigen nicht übersteigen. Das entschieden die Richter des Bundesfinanzhofes (BFH), in zwei Urteilen (Az.: VI R 32/13, sowie: VI R 33/13).

In dem einen Fall klagte ein kinderloses Ehepaar, das im Streit-Jahr 2010 gemeinsam Einkünfte in Höhe von 35 708 Euro erzielte (Az.: VI R 33/13). Die zusammenveranlagten Kläger gaben Krankheitsausgaben als außergewöhnliche Belastungen in ihrer Einkommensteuererklärung an - darunter Praxisgebühren in der Höhe von 120 Euro sowie Zuzahlungen für Medikamenten von etwa 52 Euro. Das Finanzamt erkannte die Aufwendungen nicht an. Dagegen klagte das Ehepaar und berief sich darauf, dass die Zuzahlungen für die Krankenversorgung aus verfassungsrechtlichen Gründen freizustellen seien.

Die BFH-Richter folgten jedoch der Argumentation der Finanzbehörde, da die Kosten die Grenze der zumutbaren Belastung nicht überstiegen, gelten sie nicht als außergewöhnliche Belastungen. Da auch Versicherte, die Sozialhilfe oder Grundsicherung erhalten, Zuzahlungen etwa für Praxisgebühren oder Heilmittel bis zu einer Höhe von zwei Prozent der jährlichen Bruttoeinnahmen leisten müssten, urteilten die Richter, der Ansatz der zumutbaren Belastung sei verfassungsmäßig. Das zweite Urteil fiel inhaltsgleich aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr