Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Online statt Schalter? Bei Konto auf eigene Bedürfnisse achten

Verbraucher Online statt Schalter? Bei Konto auf eigene Bedürfnisse achten

Die Richtung ist klar: Bankfilialen werden in Zukunft seltener zu finden sein. "Der Trend ist klar zu erkennen", hat Annabel Oelmann von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen beobachtet.

Voriger Artikel
Mieten oder kaufen? Immobilienkauf gut durchrechnen
Nächster Artikel
Verbraucher murren über Post-Streik

Geldgeschäfte lassen sich inzwischen bequem online erledigen. Den Weg in die nächste Bankfiliale suchen daher immer weniger Kunden.

Quelle: Monique Wüstenhagen

Düsseldorf. "Immer mehr Filialen werden geschlossen."

Für Kunden muss das aber kein Problem sein. "Sie müssen nur ein für sich passendes Kontomodell finden." Drei Punkte, auf die es ankommt:

 

Geldabheben: Die Versorgung mit Bargeld ist wichtig. "Hier kommt es unter anderem darauf an, wo Sie wohnen", sagt Oelmann. Wer in der Stadt wohnt, braucht oft nicht lange nach dem nächsten passenden Geldautomaten zu suchen. "Auf dem Land kann das schon schwieriger sein." Doch auch hier gibt es Alternativen: "Kunden einiger Geldinstitute können auch an Tankstellen oder Supermärkten Bargeld bekommen." Mit Kreditkarten lässt sich außerdem oft an Geldautomaten fremder Geldinstitute Geld abheben.

 

 

Beratung: Egal ob es um Geldanlage oder Kredite geht - Beratung findet in der Regel noch in der Filiale statt. "Viele Verbraucher legen darauf nach wie vor großen Wert", sagt Oelmann. Wird nun die vertraute Filiale geschlossen, können Verbraucher überlegen zu wechseln. Allerdings bieten viele Geldinstitute inzwischen auch Beratung über das Internet an. Das kann den Weg in die Filiale ersparen.

 

 

Kontoauszüge: Geldinstitute müssen Kunden regelmäßig über Kontobewegungen informieren. "Bei vielen Instituten erhält man seine Kontoauszüge online", sagt Oelmann. Dann kann man die Dokumente auf dem heimischen Computer archivieren. "Wer lieber Papierauszüge möchte, muss sie sich meist selber am Kontoauszugsdrucker abholen", sagt Oelmann. Wer das versäumt, bekommt die Übersicht meist zugeschickt. "Hier werden aber unter Umständen Gebühren fällig", sagt die Verbraucherschützerin. Daher kann es sich lohnen, den Weg zum Kontoauszugsdrucker selbst zu übernehmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr