Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Riester-Förderung für Investition in Wohneigentum

Finanzen Riester-Förderung für Investition in Wohneigentum

Riester-Sparer setzen in der Regel auf Rentenverträge. Aber auch Wohneigentum wird gefördert. Der Spielraum für Immobilienbesitzer ist hierbei recht groß. Auch für später entstehende Kosten können sie die Riester-Förderung oft in Anspruch nehmen.

Voriger Artikel
Keine Panik bei fallendem Dax-Kurs
Nächster Artikel
Online-Auktionen: Emotionen sind kein guter Kaufberater

Das Riester-Guthaben kann auch für eine nachträgliche Investition in eine Immobilie verwendet werden.

Quelle: Jens Schierenbeck

Berlin. Die Riester-Rente soll die private Altersvorsorge fördern. Mit Zulagen oder dem Sonderausgabenabzug in der Einkommensteuererklärung unterstützt der Staat das Ansparen einer privaten Rentenversicherung oder aber auch die Investition in Wohneigentum, erklärt der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL).

Das in einem geförderten Altersvorsorgevertrag angesammelte Kapital kann unmittelbar für die Anschaffung oder Herstellung einer Wohnung oder zur Tilgung eines zu diesem Zweck aufgenommenen Darlehens genutzt werden.

"Wird das angesparte Kapital aus den zertifizierten Altersvorsorgeverträgen nicht in diesem Sinne verwendet, tritt eine sogenannte schädliche Verwendung ein, und der Riester-Sparer muss die erhaltenen Zulagen beziehungsweise die Steuervorteile zurückzahlen", erklärt BDL-Geschäftsführer Erich Nöll. Da die Regelungen zur Finanzierung von Immobilien noch recht jung sind, bestehen hier noch Unsicherheiten, was im Einzelnen unter die begünstigte Verwendung des angesparten Kapitals fällt und was der schädlichen Verwendung zuzuordnen ist.

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg entschied in diesem Zusammenhang, dass "Anschaffung einer Wohnung" weit auszulegen ist (Az.: 10 K 14062/11). Kosten, die zwar erst später entstehen, aber zu einer wesentlichen Verbesserung des Grundstücks oder der Wohnung führen, können nachträgliche Anschaffungskosten sein und somit unter die Riester-Förderung fallen. Im konkreten Fall ging es um den sogenannten Schmutzwasserbeitrag, den die Betroffenen für den Zwangsanschluss an das zentrale Schmutzwassersystem zahlen mussten. Nach Ansicht des Gerichts darf hierfür Kapital aus dem Riester-Vertrag entnommen werden, ohne dass es zur schädlichen Verwendung kommt.

"Vergleichbar mit diesem Schmutzwasserbeitrag als nachträgliche Anschaffungskosten sind sogenannte Erschließungs- und Straßenanliegerbeiträge, wie beispielsweise der Anliegerbeitrag, Flächenbeiträge, Beiträge für eine Privatstraße oder die erstmaligen Beiträge für Anschlüsse an die Versorgungsnetze wie Strom, Gas, Wasser oder Wärme", erläutert Nöll. Das würde den Nutzungsbereich dieser Riester-Verträge deutlich ausweiten. Die Entscheidung des Finanzgerichts, ob diese nachträglichen Anschaffungskosten mit Riester förderfähig sind, muss der Bundesfinanzhof (BFH) allerdings noch bestätigen. Dort ist das Verfahren unter dem Aktenzeichen X R 29/14 anhängig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr