Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Senioren am Steuer: Höhere Kfz-Prämien vermeiden

Verbraucher Senioren am Steuer: Höhere Kfz-Prämien vermeiden

Im Alter werden die Augen schlechter, und die Konzentration lässt nach - und dann baut man leichter Unfälle. Doch stimmt das immer? Fakt ist: Senioren müssen nicht selten höhere Prämien für ihre Kfz-Versicherung bezahlen. Was können sie dagegen tun?

Voriger Artikel
Arbeit statt Urlaub: Beim Ferienjob an die Steuer denken
Nächster Artikel
Auch nach der Trennung: Gemeinsames Eigentum verpflichtet

Senioren sollten darauf achten, dass sie nicht zu hohe Beiträge an die Kfz-Versicherung bezahlen müssen.

Quelle: Felix Kästle

Stuttgart/Hamburg. Kfz-Versicherer verlangen von älteren Autofahrern nicht selten Aufschläge. Wer 75 Jahre alt ist, zahlt teilweise 60 Prozent mehr für seine Jahresprämie als Fahrzeuglenker, die 60 Jahre oder jünger sind, informiert der Auto Club Europa (ACE).

Der Autoclub rät älteren Autofahrern, die dies umgehen wollen, das Fahrzeug über eine andere Person zu versichern - etwa einen jüngeren Partner oder über die Kinder. Vorher sollte man aber überprüfen, ob der Versicherer Aufschläge verlangt, wenn Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer nicht identisch sind. Gegebenenfalls müsse man dann den Wagen ummelden. Sollte sich der Versicherer weigern, den Vertrag etwa auf die Kinder zu übertragen, sollte man kündigen und den Anbieter wechseln.

Ab einem gewissen Alter würden leider fast alle über einen Kamm geschert, sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg. Sie rät Betroffenen, sich am Markt nach besseren und günstigeren Angeboten umzuschauen. "Sie werden zwar überall mit Zuschlägen aufgrund des Alters rechnen müssen", sagt Boss. Es gebe aber erhebliche Unterschiede, ein Vergleich lohne sich.

Grundsätzlich gilt: Versicherte müssen das Versicherungsunternehmen laut ACE über alle Fahrer informieren. Dadurch könne der Beitrag steigen - wenn man ältere oder auch sehr junge Fahrer mitversichert.

Außerdem ist zu bedenken: "Die Übertragung von einer sehr günstigen Schadenfreiheitsklasse ist nur dann möglich, wenn die Person diese auch hätte selber erfahren könne", sagt Boss. Hat derjenige - etwa ein Enkel - erst seit kurzem seinen Führerschein, könne man ihm laut Boss in der Regel keine 30 Prozent übertragen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr