Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vom Chef bezahlt: Beihilfe für Erholung steuerfrei

Finanzen Vom Chef bezahlt: Beihilfe für Erholung steuerfrei

Vom Urlaubsgeld gehen viele Abzüge ab. Zahlt der Chef eine Beihilfe zur Erholung, müssen Arbeitnehmer den Betrag nicht versteuern - allerdings ist es ratsam, auf die Zeit zwischen Urlaub und Auszahlung zu achten.

Voriger Artikel
Auf Kosten achten: Girokonto für Azubis und Studierende
Nächster Artikel
Krankenkasse: Bonusprogramm lohnt nicht immer

In den Ferien ist endlich Zeit, mal richtig gemütlich abzuhängen - die Erholung kann auch vom Chef bezuschusst werden.

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand

Neustadt an der Weinstraße. Zahlt der Arbeitgeber die sogenannte Erholungsbeihilfe, muss der Arbeitnehmer den Betrag in der Regel nicht versteuern. Zwischen dem Erholungsurlaub und der Auszahlung sollten aber höchstens drei Monate liegen, erklärt der Verein Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH).

Das Geld könnten Arbeitnehmer zum Beispiel als Zuschuss für einen Strandurlaub, eine Wandertour oder für den Besuch eines Vergnügungsparks verwenden.

Dann kann der Chef pro Jahr bis zu 156 Euro steuerfrei als Beihilfe seinen Mitarbeitern zahlen. Für den Ehepartner können 104 Euro sowie pro Kind weitere 52 Euro hinzukommen. Das bedeutet: Eine vierköpfige Familie kann einen Zuschuss von 364 Euro steuerfrei erhalten - und zwar unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer schon Urlaubsgeld bekommt.

Innerhalb dieser Freigrenzen muss der Arbeitgeber für die Erholungsbeihilfe keine Sozialabgaben zahlen und nur 25 Prozent pauschal versteuern. Vorsicht: Ist der Betrag jedoch höher, muss auch der Arbeitnehmer Steuern und Sozialabgaben zahlen.

Der Arbeitgeber kann den Betrag direkt an den Reiseveranstalter überweisen oder ihn nachträglich auszahlen. Der Arbeitnehmer sollte ihm entsprechende Nachweise vorlegen - etwa eine Rechnung des Veranstalters oder des Hotels. Wer zu Hause bleibt, könne auch Quittungen einreichen - etwa für den Besuch im Schwimmbad oder Kletterpark.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schlösserland Sachsen - Schlösserausflug
    Schlösserland Sachsen

    Schlösser, Burgen & Gärten - Besuchen Sie das Schlösserland Sachsen und erleben Sie die Sächsische Geschichte in ihrer schönsten Form. Erfahren... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr