Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Warmbeet schon im Februar zur Pflanzenaufzucht nutzen

Freizeit Warmbeet schon im Februar zur Pflanzenaufzucht nutzen

Der Winter ist noch lange nicht vorüber, doch bereits im Februar können junge Pflanzen in den Garten gesetzt werden. Das Warmbeet macht's möglich. Wie Hobbygärtner am besten vorgehen, verrät die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Voriger Artikel
Gärtnern nach Farben - Winterzeit ist Planungszeit
Nächster Artikel
Hecke als Grundstücksgrenze: Mit dem Nachbarn planen

Für ihr Warm- oder Mistbeet benötigen Hobbygärtner eine 50 Zentimeter hohe Schicht Pferdemist.

Quelle: Holger Hollemann dpa

Neustadt/Weinstraße. In einem 

Frühbeet können auf der Fensterbank herangezogene Pflänzchen schon zum Frühlingsbeginn in den Garten kommen.

Es handelt sich dabei um eine Art Treibhaus, meist ein Kasten mit einer Abdeckung aus Glas oder Folie. Man unterscheidet ein Kaltbeet, das nur durch die Sonne erwärmt wird und ab etwa März eingesetzt wird, und ein Warm- oder Mistbeet. Letzteres taugt, um schon im Februar junge Pflanzen in den Garten zu setzen. Darauf weist die Gartenakademie Rheinland-Pfalz hin.

In diesem Kasten wird ein Verrottungsprozess im Boden in Gang gesetzt, der für Wärme sorgt. Dafür hebt der Hobbygärtner den Boden etwa 80 Zentimeter tief aus. In diese Grube kommt eine etwa fünf Zentimeter dicke Lage Laub, dann etwa 50 Zentimeter hoch Pferdemist. Und zwar nur solchen von Pferden, deren Heu und Gras nicht von einer Wiese stammt, die mit Herbiziden gegen Greiskraut behandelt wurden, betonen die Gartenexperten.

Dann folgt wieder Laub. Darauf kommt noch eine rund 20 Zentimeter hohe Schicht Erde. Ungefähr sechs bis acht Wochen lang liefert die Verrottung des Laubes und des Mistes den Pflanzen Wärme. Allerdings sollten die Außenwände des Kastens und über Nacht auch die Fenster gedämmt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf lvz-immo.de - dem Immobilienportal der LVZ - Ihre neue Wohnung in Leipzig! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr