Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Was für ein Stress: Warum der Salat plötzlich aufschießt

Freizeit Was für ein Stress: Warum der Salat plötzlich aufschießt

Macht der Salat unerwartet einen Schuss nach oben, liegt das nicht unbedingt an einem gesunden Wachstum. Vielmehr sind ungünstige Umweltfaktoren daran Schuld. Meist kann die Pflanze dann auch nicht mehr gegessen werden. Doch das lässt sich verhindern.

Voriger Artikel
Verwelktes abschneiden: Wichtigster Tipp für lange Blüte
Nächster Artikel
In der Blütezeit: Topfrose braucht viel Wasser

Um zu verhindern, dass der Salat in der Erntezeit aufschießt, sollten Hobbygärtner im Frühjahr die Aussaatzeit beachten.

Quelle: Franziska Gabbert

Bonn. Hat der Salat Stress, wächst er stark und schnell in die Höhe. Die Folge: Er ist in der Regel nun ungenießbar. Ähnlich reagieren Spinat, Gemüsefenchel, Sellerie und Radieschen - man sagt, sie schießen auf.

Schuld daran kann etwa zu viel Gedränge im Beet sein - wenn also zu viele Gemüsepflanzen zu dicht stehen, erklärt der Verbraucherinformationsdienst

aid. Oder den Pflanzen ist es zu trocken, die Böden sind zu fest oder Pilze und Insekten befallen die Wurzeln. Den Pflanzen wird in solchen Situationen bewusst, dass es um ihr Überleben geht. Das löst eine vorzeitige Blüten- und in der Folge Samenproduktion aus.

Bei Salat und Spinat passiert das Aufschießen zum Beispiel aber auch bei zu hohen Temperaturen. Sellerie, Kohlrabi oder Kopfkohl schießen hingegen auf, wenn es ihnen etwa im Frühjahr zu Wachstumsbeginn zu kalt wird. Ebenfalls ein Faktor kann sein, dass manche Pflanzen mit Aussaatzeiten im Frühling und Herbst erst mit der Blütenbildung beginnen, wenn die Tage mehr als zwölf Stunden lang sind. Sät man sie also zu spät aus, kommt es zu vorzeitigem Aufschießen - auf das die Blüte folgt.

Was kann der Hobbygärtner tun? Zunächst sollte er die vorgegebenen Aussaatzeiten der Händler einhalten, um die Pflanzen vor Kältestress im Frühjahr, großer Hitze im Sommer oder eben zu langen Tagen zu bewahren. Es gibt teils auch sogenannte schossfeste Sorten, die auch in den Sommermonaten ausgesät werden können. Und das Gemüse sollte man rechtzeitig ernten. Irgendwann ist bei den genannten Pflanzen das ideale Erntestadium überschritten - und die Blütenbildung setzt ein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf lvz-immo.de - dem Immobilienportal der LVZ - Ihre neue Wohnung in Leipzig! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr