Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
Google+ Instagram YouTube
Ansteckung mit Norovirus vorbeugen: Hygiene ist das A und O

Gesundheit Ansteckung mit Norovirus vorbeugen: Hygiene ist das A und O

Gerade wenn es kalt ist, gehen Noroviren um. Schützen kann man sich nur durch sorgfältige Hygiene und Abstand zu Betroffenen. Und auch Erkrankte sollten Rücksicht nehmen.

Voriger Artikel
Nicht ohne Nebenwirkung: Paracetamol mit Vorsicht einnehmen
Nächster Artikel
Bei Nebenwirkungen an verschreibenden Arzt wenden

Noroviren bringen den Magen-Darmtrakt durcheinander. Durchfall und Erbrechen sind die Folge.

Quelle: Daniel Karmann

Berlin. In den Monaten Januar bis März haben Noroviren Hochsaison. Zu den Symptomen zählen Durchfall und Erbrechen. Wenn einen das Magen-Darm-Virus erwischt hat, sollte man zwei Tage nach Abklingen der Symptome noch zu Hause bleiben - das verringert die Gefahr einer weiteren Ausbreitung.

Außerdem sollten Betroffene auch nach der Erkrankung besonders sorgfältig auf die Hygiene achten, weil der Körper die Viren noch ein bis zwei Wochen lang ausscheidet. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) hin. Der wirksamste Schutz ist häufiges und gründliches Händewaschen.

Betroffene haben meist Durchfall und müssen sich übergeben, das entzieht dem Körper Wasser und Elektrolyte. Deshalb sollte man viel trinken - am besten verdünnte Säfte, Brühe oder gezuckerten Tee. Bei Kindern unter fünf Jahren und Senioren kann die Erkrankung laut DGVS schwerer verlaufen. Geht ein Betroffener zum Arzt oder in eine Klinik, ist es wichtig, dort vorher Bescheid zu sagen, damit andere Patienten vor einer Ansteckung geschützt werden können.

Angehörige von Betroffenen sollten so gut es geht Abstand halten und möglichst eine andere Toilette benutzen. Beim Waschen von Kleidung oder Handtüchern, die der Erkrankte getragen beziehungsweise benutzt hat, sollte man Einmalhandschuhe tragen. Das gilt auch beim Putzen der Toilette. Leider kann man beim Putzen noch so gründlich sein: Noroviren sind hartnäckig und überstehen laut DGVS Temperaturen zwischen minus 20 bis plus 60 Grad - und sind gegenüber vielen Desinfektionen unempfindlich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Veranstaltungen
Veranstaltung in der LVZ-Kuppel. Foto: André Kempner

Lachen bis der Arzt kommt – LVZ-Sondervorstellung

Kabarett-Theater in der Leipziger Funzel
27. März 2017
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 12,90 Euro/ 9,90 Euro für LVZ-Abonennten
Alle Infos zum Kabarett-Abend hier!

Ein Leben ohne Brille

Infoabend des Smile Eyes Augen+Laserzentrums Leipzig
in der LVZ-Kuppel am Peterssteinweg
28. März 2017
Beginn: 18.30 Uhr
Eintritt frei! Um Anmeldung über die kostenlose Hotline 0800 2181-080 wird gebeten
Mehr Infos finden Sie hier!

Vortrag und Talk mit Nina Ruge

Die beliebte Moderatorin zeigt in der LVZ-Kuppel am Peterssteinweg Wege zu mehr Achtsamkeit auf.
30. März 2017
Beginn: 19 Uhr
Eintritt frei! Um Anmeldung über die kostenlose Hotline 0800 2181-080 wird gebeten.
Mehr Infos zur Veranstaltung hier!

Gewinnspiele
 Yoga für jedermann

Halt finden, dem Körper etwas Gutes tun, zur Ruhe kommen: Yoga macht’s möglich. Mit den Lehr- Videos von „YogaEasy“ können selbst Anfänger schnell erste Erfolge verbuchen. Probieren Sie es aus. Hier trainieren Sie mit nur wenigen Klicks mit. mehr

 Fit & gesund – das Quiz

Wie gut kennen Sie sich mit Gesundheit aus? Klicken Sie sich durch unser Quiz! Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine Reise nach Italien und zwei iPad mini. mehr