Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Beim Schlaganfall kommt es auf schnelles Handeln an

Gesundheit Beim Schlaganfall kommt es auf schnelles Handeln an

Ein herunterhängender Mundwinkel, verwaschene Sprache - das sind Warnsignale für einen Schlaganfall. In so einem Notfall ist schnelles Reagieren gefordert. Helfer sollten sich dabei an die FAST-Regel halten.

Voriger Artikel
Kinderlähmung - hoch ansteckende und unheilbare Erkrankung
Nächster Artikel
Kindheitstrauma steigert Risiko für spätere Krankheiten

Menschen, die einen Schlaganfall erleiden, zeigen meist deutliche Lähmungserscheinungen auf einer Körperseite. Helfer sollten in diesem Fall sofort den Rettungswagen rufen.

Quelle: Armin Weigel

Gütersloh. Spricht jemand plötzlich abgehackt, verwaschen oder lallt, kann das ein Warnsignal für einen Schlaganfall sein. Anzeichen sind auch eine Lähmung auf einer Körperseite, die sich etwa durch einen herunterhängenden Mundwinkel zeigt.

Bekommt man solche Symptome mit, reagieren viele unsicher. Wichtig ist, den Rettungsdienst zu rufen. Darauf weist die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe vor dem Welt-Schlaganfalltag (29. Oktober) hin.

Ein Schlaganfall lässt sich durch die sogenannte FAST-Regel erkennen: F steht für Face (Gesicht): Man sollte die Person bitten zu lächeln. Wenn das Gesicht einseitig verzogen ist, deutet das auf eine halbseitige Lähmung hin. A steht für Arms (Arme): Dabei bittet man die Person, die Arme nach vorne zu strecken und dabei die Handflächen nach oben zu drehen. Bei einer Lähmung können nicht beide Arme gehoben werden, sie sinken wieder herunter oder drehen sich. S steht für Speech: Ist der Betroffene nicht in der Lage, einen einfachen Satz nachzusprechen oder klingt seine Stimme dabei verwaschen, ist das ein Zeichen für Sprachstörungen. T steht für Time (Zeit) und besagt, dass man unverzüglich die 112 wählen und die Symptome schildern soll.

Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat auch eine kostenlose App entwickelt, die unter anderem den sogenannten

FAST-Test enthält. Außerdem werden mögliche Symptome erläutert und Handlungsanweisungen für den Notfall gegeben. Wer die App bei

iTunes oder

Google Playherunterladen und für den Notfall gewappnet sein möchte, sollte sich schon im Vorfeld mit den Inhalten vertraut machen, empfiehlt Urs-Vito Albrecht vom Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik an der Medizinischen Hochschule Hannover. Er beschäftigt sich seit Jahren mit Gesundheits-Apps. "Wenn hieraus später eine schnellere Entscheidung zur Auslösung des Notrufs resultiert, wäre das schon ein tolles Ergebnis", sagt Albrecht.

Aber wer sich noch nicht mit der App vertraut gemacht hat, sollte sich im Notfall darauf konzentrieren, den Rettungsdienst zu rufen und beim Betroffenen Erste Hilfe zu leisten. "Im Notfall selbst sind die Umstände in der Regel ungewohnt, chaotisch und hektisch, so dass kaum die Ruhe bestehen wird, sich mit einer App auseinanderzusetzen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr