Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
Google+ Instagram YouTube
Bergsteiger-Leiden: Bei Höhenkrankheit absteigen

Gesundheit Bergsteiger-Leiden: Bei Höhenkrankheit absteigen

Unberührte Natur und frische Höhenluft können der Erholung dienen. Doch wer in den Bergen zu hoch hinaufsteigt, erlebt manchmal das Gegenteil - etwa wenn er höhenkrank wird. Betroffene sollten Symptome nicht ignorieren.

Voriger Artikel
Notfall: Wann Patienten direkt ins Krankenhaus sollten
Nächster Artikel
Nachgefragt: Verliert Kaffee an Wirkung?

Die Höhenkrankheit kann auch geübte Bergsteiger erwischen. Dann heißt es: absteigen und pausieren.

Quelle: Marc Müller

Berlin. Ab Höhen von 2500 Metern können Bergsteiger die Höhenkrankheit bekommen. Erste Anzeichen sind Unwohlsein, leichte Kopfschmerzen und Übelkeit, wie die Lungenärzte der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin

(DGP) erläutern.

In einem solchen Fall steigen Betroffene am besten in niedrigere Höhen ab, lassen die Symptome abklingen und ruhen sich aus. Wer die Anzeichen ignoriert, riskiert lebensgefährliche Folgen wie ein Lungen- oder Hirnödem.

Es kann auch gut trainierte Bergsteiger treffen. Um vorzubeugen, sollten ab Höhen von 2500 Metern täglich nicht mehr als 300 bis 500 Meter erklommen werden. Wenn das Ziel auf mehr als 3000 oder 4000 Meter liegt, sollte man am besten eine ein- bis zweitägige Pause einlegen, um sich an die dünnere Luft zu gewöhnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
 Fit & gesund – das Quiz

Wie gut kennen Sie sich mit Gesundheit aus? Klicken Sie sich durch unser Quiz! Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine Reise nach Italien und zwei iPad mini. mehr

 Yoga für jedermann

Halt finden, dem Körper etwas Gutes tun, zur Ruhe kommen: Yoga macht’s möglich. Mit den Lehr- Videos von „YogaEasy“ können selbst Anfänger schnell erste Erfolge verbuchen. Probieren Sie es aus. Hier trainieren Sie mit nur wenigen Klicks mit. mehr

Voller Saal in der LVZ-Kuppel: Dort sprach die Moderatorin und Autorin Nina Ruge im Rahmen der LVZ-Aktion „Fit und gesund 2017“. Den Zuschauern gab sie Tipps zu innerem Glück und verriet, was sie zum Frühstück isst. Einen Rückblick mit Fotos und Video gibt es hier. mehr