Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
Google+ Instagram YouTube
Handyfotos von Behandlungsfehlern zählen als Beweismittel

Gesundheit Handyfotos von Behandlungsfehlern zählen als Beweismittel

Behandlungsfehler sind oft schwer nachzuweisen. Doch in einem Fall ließ das Oberlandesgericht Oldenburg Handyfotos als Beweismittel zu. Eine Mutter hatte den Zustand ihres Sohnes, der wegen einer Hirnhautentzündung stationär behandelt wurde, mit dem Handy dokumentiert.

Voriger Artikel
Tipps für Diabetiker
Nächster Artikel
Kühl und trocken lagern: Hausapotheke gehört nicht ins Bad

Wer im Krankenhaus falsch behandelt wird, kann Schadenersatz verlangen. Der Fehler muss jedoch nachgewiesen werden. In einem Fall reichten dafür Handyfotos.

Quelle: Sven Hoppe

Oldenburg. Gerichte können Handyfotos von Behandlungsfehlern als Beweismittel zulassen. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Oldenburg hervor (Az.: 5 U 156/13), auf das der Deutsche Anwaltverein (DAV) hinweist.

Im konkreten Fall wies ein Mutter mit zwei Handybildern nach, dass die Hirnhautentzündung ihres Sohnes zu spät erkannt und behandelt wurde. Die Haut des Fünfjährigen war bereits symptomatisch verfärbt, als ein Pfleger sich nachts um den Jungen kümmerte. Dieser rief aber keinen Arzt dazu. Erst rund drei Stunden später, am Morgen, alarmierte eine Krankenschwester die Ärzte, die danach umgehend mit einer Notfallversorgung starteten.

Nicht rechtzeitig, so das Gericht. Die Bilder der Mutter zeigten demnach, dass die Hautverfärbungen bereits in der Nacht aufgetreten waren. Die Hirnhautentzündung des Jungen sei folglich grob fehlerhaft zu spät erkannt worden. Mit einem Behandlungsbeginn in der Nacht sei in jedem Fall ein besseres Ergebnis erzielt worden. Dem Kind mussten in der Folge unter anderem beide Unterschenkel amputiert werden.

In Vertretung des Jungen hatten seine Eltern auf Schmerzensgeld und Schadenersatz geklagt. Das OLG gab ihnen Recht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Veranstaltungen
Veranstaltung in der LVZ-Kuppel. Foto: André Kempner

Lachen bis der Arzt kommt – LVZ-Sondervorstellung

Kabarett-Theater in der Leipziger Funzel
27. März 2017
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 12,90 Euro/ 9,90 Euro für LVZ-Abonennten
Alle Infos zum Kabarett-Abend hier!

Ein Leben ohne Brille

Infoabend des Smile Eyes Augen+Laserzentrums Leipzig
in der LVZ-Kuppel am Peterssteinweg
28. März 2017
Beginn: 18.30 Uhr
Eintritt frei! Um Anmeldung über die kostenlose Hotline 0800 2181-080 wird gebeten
Mehr Infos finden Sie hier!

Vortrag und Talk mit Nina Ruge

Die beliebte Moderatorin zeigt in der LVZ-Kuppel am Peterssteinweg Wege zu mehr Achtsamkeit auf.
30. März 2017
Beginn: 19 Uhr
Eintritt frei! Um Anmeldung über die kostenlose Hotline 0800 2181-080 wird gebeten.
Mehr Infos zur Veranstaltung hier!

 Yoga für jedermann

Halt finden, dem Körper etwas Gutes tun, zur Ruhe kommen: Yoga macht’s möglich. Mit den Lehr- Videos von „YogaEasy“ können selbst Anfänger schnell erste Erfolge verbuchen. Probieren Sie es aus. Hier trainieren Sie mit nur wenigen Klicks mit. mehr

 Fit & gesund – das Quiz

Wie gut kennen Sie sich mit Gesundheit aus? Klicken Sie sich durch unser Quiz! Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine Reise nach Italien und zwei iPad mini. mehr