Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
Google+ Instagram YouTube
Heißer Sommer: Schüttelfrost kann Sonnenstich anzeigen

Gesundheit Heißer Sommer: Schüttelfrost kann Sonnenstich anzeigen

Wenn Kinder mitten im Sommer plötzlich über Schüttelfrost klagen, verbirgt sich dahinter möglicherweise ein Sonnenstich. Kommen noch andere Anzeichen hinzu, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Voriger Artikel
Fettleibigkeit: Magenverkleinerung hat Risiken
Nächster Artikel
Bei Harnwegsinfekten: Babys brauchen oft rasch Antibiotika

Kinder spielen zur Sommerzeit gerne im Freien - um einem Sonnenstich vorzubeugen, sollte jedoch auf ausreichende Schutzmaßnahmen geachtet werden.

Quelle: Marcel Kusch

Hamburg. Hat ein Kind nach einem Sommertag im Freien Fieber oder Schüttelfrost, kann das ein Zeichen für einen Sonnenstich sein. Auch Kreislaufprobleme deuten darauf hin, wie die Apothekerkammer Hamburg erläutert. In einem solchen Fall sollten Eltern mit ihrem Kind zum Arzt fahren.

Wichtig ist im Sommer vor allem luftige, aber hautbedeckende Kleidung. Nicht fehlen sollte eine Kopfbedeckung, die auch Nacken, Ohren und einen Teil des Gesichts vor der Sonne schützt. Alle freiliegenden Hautpartien müssen mit Sonnencreme eingerieben werden. Kinder sollten die pralle Mittagssonne meiden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Voller Saal in der LVZ-Kuppel: Dort sprach die Moderatorin und Autorin Nina Ruge im Rahmen der LVZ-Aktion „Fit und gesund 2017“. Den Zuschauern gab sie Tipps zu innerem Glück und verriet, was sie zum Frühstück isst. Einen Rückblick mit Fotos und Video gibt es hier. mehr