Volltextsuche über das Angebot:

-4 ° / -5 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schreck lass' nach - Was bei Angst im Körper passiert

Gesundheit Schreck lass' nach - Was bei Angst im Körper passiert

Jemanden "zu Tode erschrecken" macht an Halloween großen Spaß. Natürlich droht einem Gesunden eigentlich keine Gefahr. Trotzdem ist bei Angst und Schrecken im Körper einiges los.

Voriger Artikel
Antriebslos und müde: Wie depressiv sind die Deutschen?
Nächster Artikel
Antriebslos und müde: Wie depressiv sind die Deutschen?

Das Herz schlägt schneller, der Speichelfluss wird reduziert: Beim Erschrecken gehen diese Symptome nach etwa zwei Minuten wieder vorüber. Foto: Silvia Marks

Andernach. Zu Halloween spielt man mit dem Gefühl der Angst. Wobei Kostüme, Filme und Co. eher ein wohliges Gruseln als richtige Angst auslösen.

Auch der Schreck, der einem an so einem Tag mal in die Glieder fährt, ist nicht gleichzusetzen mit Angst. "Die Reaktion des Körpers sind beim Erschrecken und bei der Angst aber ähnlich", erklärt Christa Roth-Sackenheim, Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Psychiater (BVDP). Nur während der Körper nach einem Schreck die Symptome nach etwa zwei Minuten wieder runterfährt, bleiben diese bei Angst länger bestehen. "Angst ist ein bisschen wie Erschrecken auf Dauer."

Unerwartete Geräusche oder Ähnliches werden im Gehirn vom Thalamus und Hypothalamus - dem Tor zum Bewusstsein - in Angst übersetzt und an die Hirnanhangsdrüse weitergegeben. Diese aktiviert die Nebennierenrinde, die das Stresshormon Adrenalin ausschüttet.

Das versetzt den Körper in einen Fluchtmodus. "Alle körperlichen Reaktionen sind dem gleichen Ziel untergeordnet", sagt Roth-Sackenheim. Das Herz schlägt schneller, die Aufmerksamkeit ist erhöht, der Speichelfluss wird reduziert, es gelangt mehr Zucker in die Blutbahn, die Durchblutung des Darms wird zurückgefahren.

Angst ist ein normales menschliches Empfinden: "Ein biologisch verankerter Mechanismus, der vor Gefahren schützt", erklärt Roth-Sackenheim. Bei Angst oder auch einem Schreck kann man über die Atmung gegensteuern: "Langsam, tief und ruhig Einatmen kann helfen."

Im Schreck fassen sich viele in Herznähe - denn das kann helfen, einen wieder ins Hier und Jetzt zu holen. "Es scheint das Gefühl für den Realitätsbezug zu verstärken, wenn man sich selbst berührt." Auch, wer sich kneifen lässt, kann damit erreichen, die Wahrnehmung wieder auf die Gegenwart zu fokussieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr