Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Unzuverlässig und Geldsorgen: Warnsignale für Drogenkonsum

Gesundheit Unzuverlässig und Geldsorgen: Warnsignale für Drogenkonsum

In Deutschland gibt es mehr als eine halbe Million onlinesüchtige Menschen. Hinzu kommt eine große Zahl gefährdeter Nutzer - das geht aus dem Drogen- und Suchtbericht 2016 hervor. Wer in seinem Umfeld einen Verdacht hat, kann auf einige Signale achten.

Voriger Artikel
Zeitmangel und Angst? Warum Männer nicht zum Arzt gehen
Nächster Artikel
Meditatives Unkrautzupfen: Gärtnern kann auch Therapie sein

Bei Jungendlichen sind laut Drogenbericht vor allem Tabak, Alkohol und Cannabis ein Problem.

Quelle: Oliver Berg

Hamm. Wer Drogen nimmt, versucht das in der Regel so gut es geht zu verheimlichen. Es gibt aber einige Warnsignale für Freunde und Verwandte: Zum Beispiel wird der Freundeskreis ein ganz anderer oder das Verhalten ändert sich.

Betroffene sind zum Beispiel oft weniger zuverlässig oder sehr unruhig. Das erläutert Gabriele Bartsch von der

Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS). Jugendliche werden außerdem oft in der Schule schlechter oder schwänzen. "Ein ziemlich klares Zeichen ist, wenn Geld fehlt oder Jugendliche mit ihrem Taschengeld nicht mehr auskommen."

Gerade bei Jugendlichen sind laut Bartsch vor allem Tabak, Alkohol und Cannabis ein Problem. Die körperlichen Anzeichen für Drogen sind vielfältig. Wenn jemand raucht, riecht man das in der Regel. "Zwar kann der Jugendliche dann sagen, dass das die anderen waren, aber auch dann wissen Eltern, dass Gefahr im Verzug ist." Hat jemand getrunken, kann er das kaum verbergen - weil man es am Verhalten merkt und riecht. Auf Cannabis-Konsum weisen neben dem Geruch zum Beispiel auch rote Augen hin. Aber auch kleine Pupillen sind ein Alarmsignal.

Bei einem entsprechenden Verdacht sollten Eltern ihr Kind darauf ansprechen, rät Bartsch. Dabei sollten sie klar ihre Meinung sagen. Wichtig ist aber auch, zu vermitteln, dass man das Verhalten zwar nicht akzeptiert, das Kind aber schon. Im Zweifel sollten Eltern und Kind sich Unterstützung holen: etwa bei einer Selbsthilfegruppe oder bei einer Beratungsstelle.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr